Geschäftsergebnisse: Microsoft mit starkem Quartalsergebnis

Wien (OTS) - Microsoft schließt das erste Quartal des Geschäftsjahres 2002 (Juli bis September) (Das Geschäftsjahr 2002 bei Microsoft läuft vom 1. Juli 2001 bis 30. Juni 2002) mit einem Umsatz von 6,13 Milliarden Dollar und einem Zuwachs von 6 Prozent ab. Der Reingewinn des Unternehmens beträgt 1,28 Milliarden Dollar. Für das gute Ergebnis sind vor allem die starke Nachfrage der Kunden nach den Windows-2000- und .NET-Enterprise-Server-Produkten sowie die Maßnahmen zur Kostenbegrenzung bei Microsoft verantwortlich. Microsoft Österreich konnte im ersten Quartal seine Umsätze um 38 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Besonders starkes Wachstum erzielte das Unternehmen in den Bereichen Server-Lösungen sowie Service und Support.

Die Microsoft Corporation hat in dem am 30. September 2001 abgelaufenen Quartal einen Umsatz von 6,13 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Das entspricht einem Zuwachs von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Reingewinn für das Quartal beträgt 1,28 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie einschließlich aller Umtauschrechte für das im September 2001 abgeschlossene Quartal beträgt 0,23 Dollar.

"Wir haben in diesem Quartal solide Umsatzzahlen und Betriebsergebnisse erzielt. Diese sind auf die starke Nachfrage nach unseren Windows-2000- und .NET-Enterprise-Server-Produkten sowie auf unsere Maßnahmen zur Kostenbegrenzung zurückzuführen", erklärt John Connors, Chief Financial Officer von Microsoft. "Aber wir erkennen auch, dass wir eine Phase bislang nicht gekannter weltweiter Unsicherheit durchlaufen, die durchaus Auswirkungen auf die Wirtschaft und unser Unternehmen haben könnte. Durch die bevorstehende Einführung von Windows XP, der Xbox und MSN 7 sehen wir allerdings genügend Potenziale."

Microsoft besonders erfolgreich bei Servern

Ein Spitzenquartal erlebte die Windows-2000-Server-Familie mit einem Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent. Vom Windows 2000 Advanced Server konnten doppelt so viele Einheiten wie im vergangenen Jahr abgesetzt werden. Die .NET-Enterprise-Server-Produktfamilie vermeldet mit 30 Prozent Umsatzwachstum ebenfalls ein hervorragendes Quartal. Der SQL Server 2000 und der Exchange 2000 Server sind hier seit langem besonders erfolgreich. Im abgelaufenen Quartal wurde der SQL Server 2000 auf der VARBusiness Annual Report Card als "Best Overall Database" bezeichnet. Kunden wie Pennzoil, Nestlé und Marathon Oil haben ihn bereits eingeführt. Der Exchange Server ist mit über 94 Millionen Anwendern Marktführer im Bereich "Messaging und Gruppenarbeit". Ebenfalls in diesem Quartal hat Microsoft den Content Management Server 2001 auf den Markt gebracht. Er bietet Unternehmen die Möglichkeit, schnell und effizient hochdynamische Internet-, Intranet- und Extranet-Websites aufzubauen, zu betreiben und zu pflegen.

Microsoft Österreich: 38% Plus bei den Umsätzen

Auch Microsoft Österreich konnte das erste Quartal des Geschäftsjahres 2002 erfolgreich abschließen: Das Unternehmen steigerte seine Umsätze um 38 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dieses auch im internationalen Vergleich überdurchschnittliche Ergebnis konnte trotz der derzeit eher gedämpften Konjunktur durch eine Neuausrichtung des Unternehmens auf ausgewiesene Wachstumssegmente erreicht werden.

"Für flexible und innovative Unternehmen sind trotz der derzeitigen Konjunkturflaute nach wie vor große Potenziale vorhanden", erklärt Andreas Ebert, Geschäftsführer von Microsoft Österreich. "Wir haben bereits im letzten Geschäftsjahr im Zuge einer Unternehmens-Reorganisation einen noch stärkeren Schwerpunkt auf die Bereiche Service und Consulting gelegt. Der Erfolg dieser Tätigkeiten spiegelt sich in einem Wachstum des Service Umsatzes von 74 Prozent wieder", so Ebert.

Laut einer aktuellen Gartner Studie (IT Services Opportunities in Austria, 10. Oktober 2001) wird dem Bereich IT-Services bis zum Jahr 2005 ein starkes Wachstum prognostiziert. Insbesondere die entsprechenden Servicekapazitäten werden für IT-Unternehmen in den nächsten Jahren besonders wichtig sein: Gartner rechnet in Österreich mit Wachstumsraten in diesem Bereich von mehr als 13 Prozent jährlich. Microsoft Österreich beschäftigt im Bereich Technical Service & Support derzeit bereits 45 Personen, die den Kunden und Partnern Fachwissen, Tools und kundenspezifische Consulting Services aus dem weltweiten Microsoft Brain-Pool bieten. Damit ist ein höchstmöglicher Erfolg von IT Projekten auf Basis Microsoft sichergestellt. Mit einem weiterhin starken Ausbau der Servicekapazitäten wird es Microsoft Österreich auch in Zukunft noch besser möglich sein, gemeinsam mit Partnern umfassende Lösungen für Unternehmen jeder Größenordnung zu bieten.

Server Bereich um 107% ausgebaut

Neben dem Bereich Service und Support und den traditionellen Schwerpunkten des Unternehmens in den Bereichen Office-Lösungen und Betriebssysteme konnte Microsoft vor allem bei Server-Lösungen hohe Wachstumsraten erzielen. Insgesamt ist der gesamte Serverbereich im Vergleich zum Zeitraum Juli - September 2000 (Q1/FY 01) um 107% gestiegen. Der Anteil des Serverbereichs am Umsatz erhöhte sich damit von 21 auf 27 Prozent. Mit ein Grund dafür ist das immer umfassendere Serverangebot des Unternehmens: Microsoft ist derzeit der größte Anbieter an Serverlösungen und hat eines der weitreichensten Produkt-Portfolios in diesem Bereich. Neben dem optimalen Preis-Leistungsverhältnis der Microsoft Server-Lösungen stehen bei den Kunden vor allem die in internationalen Studien immer wieder bestätigte einfache Einsetzbarkeit, hohe Verlässlichkeit und die Schnelligkeit bei der Umsetzung der Microsoft Server Lösungen für Kunden und Partner an erster Stelle. Im Detail ist das Wachstum im Serverbereich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2002 vor allem auf das überdurchschnittliche Wachstum bei den .NET Enterprise Servern (+319%) dem Small Business Server (+111%) und dem SQL Server (+58%) zurückzuführen.

Breite Palette neuer Produkte und Technologien

Die nächsten Monate dieses Geschäftsjahres stehen ganz im Zeichen einer breiten Palette von neuen und innovativen Produkten und Technologien. Sie spielen eine zentrale Rolle für die Umsetzung der .NET-Strategie von Microsoft. Diese zielt auf eine neue Generation von Internet-gestützten Anwendungen und Services, die jederzeit und mit jedem intelligenten Gerät - PC, PDA, Tablet-PC und Handy -zugänglich sind. Zu den wichtigsten Produktinnovationen zählt Windows XP, das weltweit am 25. Oktober lanciert wird. Mit der Xbox, die am 14. März 2002 in Österreich auf den Markt kommt, tritt Microsoft erstmals in den Konsolenmarkt ein. Das Videospielsystem der nächsten Generation wird den Spielern völlig neue Dimensionen bezüglich Spannung und Realitätstreue eröffnen.

Der Consumer Bereich (Games, Hardware, Nachschlagewerke, Office für Macintosh) bei Microsoft Österreich konnte im abgelaufenen Quartal um 56% ausgebaut werden. Bei den PC-Games kam es mit Produkten wie zum Beispiel dem Train Simulator oder Mech Commander 2 zu einem Plus von 52%, im Bereich Mäuse und Keyboards gab es 33% Wachstum. Der Launch von Office 2001 für Macintosh trug ebenfalls entscheidend zu diesem Ergebnis bei. Die durchschnittlichen Verkaufszahlen der neuen Bürosuite für den Mac konnten im abgelaufenen Quartal mehr als vervierfacht werden.

Microsoft Österreich gilt nicht nur für seine Kunden und Partner als stabiler, verlässlicher Player: Auch für den österreichischen Arbeitsmarkt setzt das Unternehmen weiter Impulse und setzt seinen kontinuierlichen Ausbau des Personalstands fort. Für dieses Geschäftsjahr ist ein Mitarbeiter-Wachstum von 20 Prozent geplant.

Microsoft (Nasdaq "MSFT") wurde 1975 gegründet. Das Unternehmen ist der weltweit führende Anbieter von Software, Services und Internet-Technologien für die private und geschäftliche Nutzung. Microsoft bietet eine breite Palette an Produkten und Diensten an, die alle das Ziel haben, Menschen mit Software zu unterstützen -jederzeit, überall und auf jedem Gerät.

Rückfragen & Kontakt:

Alle aktuellen Presseaussendungen sowie Bildmaterial finden Sie
unter: http://www.microsoft.com/austria/presse

Microsoft Österreich
Thomas Lutz
Tel. +43 (1) 61064-145
Fax +43 (1) 610 64-200
Mobile: 0676/830 64-145
tlutz@microsoft.com
oder
PUBLICO ECC
Public Relations & Lobbying
Dr. Sabine Unterweger
Tel: +43 (1) 71786-101,
Fax: +43 (1) 71786-60
s.unterweger@publico-ecc.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MIC/OTS