VSStÖ zu Einsturz im NIG: Willkommen im freien Markt

Vorfall direkte Folge verantwortungsloser Sparpolitik - Politische Verantwortung liegt bei Bildungsministerin Gehrer =

Wien (SK) Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) ist entsetzt über den gestrigen Einsturz einer Decke in einem Hörsaal des Neuen Institutsgebäude (NIG) der Universität Wien. VSStÖ-Vorsitzende Eva Schiessl: "Jahrelanges Sparen geht an die Substanz, das zeigt dieser Vorfall deutlich." ****

Während das Ministerium über Weltklasse-Uni philosophiert, bricht an den Unis mehr als nur Hörsaaldecken ein. Werde Gehrers "Uni-Reform" umgesetzt, dann könne sie die Verantwortung für diese und andere Zustände endlich an die Unis selbst abschieben. Der VSStÖ verlangt dagegen das sofortige Ende der Mängelverwaltung und ausreichende Budgetmittel für die Unis.

"Die politische Verantwortung für den gefährlichen Einsturz liegt ganz klar bei Bundesministerin Gehrer - aber die Ministerin traut sich ja nicht mehr in die Universitäten, wie ihre Absage bei der Podiumsdiskussion am 8. Oktober auf der Uni Wien beweist. Wir dachten damals, sie fürchte sich vor kritischen Fragen der Studierenden, vielleicht lagen wir damit ja falsch", lässt Schiessl offen. (Schluss) ns/mm

Für Rückfragen steht Ihnen der Pressesprecher des VSStÖ, Dominik Gries, unter 0669 / 10 14 20 21 gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK