ÖBB-Tauernbahn: Zweigleisige Kenlachgrabenbrücke fertig gestellt

Derzeit fließen ATS 2,5 Mrd. (EURO 182 Mio.) in Modernisierungsprojekte auf der Salzburger Nordrampe der Tauernbahn

Salzburg (ÖBB) - Mit der Fertigstellung der Kenlachgrabenbrücke wird heute ein weiteres zweigleisiges Teilstück der Tauernbahn dem Schienenverkehr übergeben. Die 190 Meter lange Bogenbrücke ist Teil des fünf Kilometer langen und topographisch schwierigen Bauabschnittes Brandstatt-Loifarn, welcher bis 2005 durchgehend zweigleisig sein wird. "Die Kenlachgrabenbrücke ist ein Meilenstein im zweigleisigen Ausbau der Tauernbahn und eine Meisterleistung im Brückenbau", betont ÖBB-Planungschef Thomas Türinger die ÖBB-Kompetenz im technisch konstruktiven Ingenieursbau.****

Steigerung der Geschwindigkeit und der Zugkapazitäten

Nach Fertigstellung des Projektes Brandstatt - Loifarn kann durch die Linienoptimierung die Streckengeschwindigkeit von derzeit 70 km/h auf 110 km/h angehoben werden. Durch die höheren Geschwindigkeiten und durch die Zweigleisigkeit in diesem Bereich wird die Streckenkapazität deutlich erhöht. Die Strecke wird "durchlässiger", da schnelle Personenzügen den langsameren Güterverkehr am zweiten Gleis überholen können.

Bis 2005 ATS 2,5 Mrd. (EURO 182 Mio.) für Ausbau der Tauernbahn

Die Tauernbahn ist eine der wichtigsten alpenquerenden Nord-Süd-Verbindungen Europas. Im Jahr 1989 wurde die Tauernachse von der Bundesregierung zur Hochleistungsstrecke erklärt. Im Beitrittsvertrag zur EU wurde die Tauernbahn als eine der Hauptachsen für den Alpentransit festgelegt. Derzeit sind noch 24 Kilometer der insgesamt 208 Kilometer langen Strecke eingleisig. Neben dem Projekt Brandstatt-Loifarn - ATS 905 Mio. (EURO 65,8 Mio.) - wird der Bahnhofsbereich Bischofshofen mit einem Investitionsvolumen von ATS 873 Mio. (EURO 63,4 Mio.) dem Standard einer Hochleistungsstrecke angepasst. Beim Projekt Tauerntunnel fließen ATS 745 Mio. (EURO 54,1 Mio.) in das Upgrading der Tunnelsicherheit und in neue Gleisanlagen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johannes Gfrerer
Telefon ++43(0)662 93000 5210
Telefax ++43(0)662 93000 5219
E-Mail: johannes.gfrerer@kom.oebb.at
Internet: www.oebb.at

ÖBB Kommunikation Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/ÖBB