Frauenförderung in der ÖH

Antrag auf 30%-ige Zweckbindung von ÖH-Geldern für Fraueninteressen ohne die Stimmen der AG beschlossen

Wien (OTS) - Mit den Stimmen von GRAS, VSStÖ und KSV wurde in der gestrigen Bundesvertretungssitzung der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) unter anderem die Zweckgebundenheit für 30 Prozent der im ÖH-Projekttopf liegenden Geldern für frauenspezifische Projekte beschlossen. Die MandatarInnen der Aktionsgemeinschaft stimmten diesem Antrag überraschenderweise nicht zu. Anschließend brachte die AG jedoch einen eigenen Antrag ein, in dem sie forderte, dass die Referate, für deren Besetzung sich keine Frau beworben hat, neu auszuschreiben sein. Die ÖH-Vorsitzenden, Anita Weinberger und Andrea Mautz, sprechen diesbezüglich von einem "heuchlerischen Vorgehen" der AG.

ÖH-Vorsitzende Anita Weinberger zeigt sich erfreut über die offensive Förderung frauenspezifischer Anliegen: "Es ist ja mittlerweile bekannt, dass Frauen an den Universitäten nicht die gleiche Chancen haben, wie Männer. Aus dem Projekttopf der ÖH stehen jetzt für frauenspezifische Projekte rund 150.000 Schilling zur Verfügung. Frauen und feministische Organisationen mit guten Projektideen sind ab sofort aufgefordert, diese bei der ÖH einzureichen und um entsprechende Förderung anzusuchen."

Andrea Mautz, zweite Frau im ÖH-Vorsitzteam, ist über die diesbezügliche Vorgehensweise der Aktionsgemeinschaft verärgert:
"Diesem, für das Durchsetzen feministischer Anliegen wichtigen Antrag hat die AG nicht zugestimmt. Danach sollte uns jedoch unterstellt werden, dass wir frauendiskriminierende Maßnahmen setzen, indem der schikanöse Antrag eingebracht wurde, die ReferentInnenposten, für die sich keine Frau beworben hat, nochmals auszuschreiben. Das ist Heuchelei einer Fraktion, die in 50 Jahren ÖH-Exekutive ausschließlich durch Männer an der Spitze vertreten war. Bei uns sind von elf Vorsitz- und ReferentInnenpositionen sechs mit Frauen besetzt und seit gestern auch Gelder für frauenspezifische Projekte zweckgebunden."

Rückfragen & Kontakt:

Answer Lang
ÖH-Pressesprecher
Tel.:01/310 88 80/59 bzw. 0664/528 51 90

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO