FPD: "Asyl in den EU-Mitgliedstaaten"

Wien, 2001-10-18 (fpd) - Der Freiheitliche Pressedienst erlaubt sich hiermit, jene Aussage aus der Arbeitsvorlage "Asyl in den EU-Mitgliedstaaten" der Generaldirektion Wissenschaft des Europäischen Parlaments zur Kenntnis zu bringen, die der Kärntner Landeshauptmann Dr. Jörg Haider in seiner heutigen Rede zitierte. Verfasser dieser Arbeitsvorlage aus dem Jänner 2000 ist Stefan Ericsson, Berater für Internationales Öffentliches Recht, Herausgeber Andrea Subhan, Generaldirektion Wissenschaft, Abteilung für soziale, rechtliche und kulturelle Angelegenheiten. ****

"In der Konvention von 1951 wurde den Unterzeichnern die Möglichkeit offen gelassen, ihre Verpflichtungen auf Personen zu beschränken, die aufgrund von in Europa stattfindenden Ereignissen zu Flüchtlingen geworden sind. Von den Europäischen Ländern halten Malta und die Türkei stets an dieser Begrenzung fest. Das bedeutet, daß Personen, die in diese Länder vor Ereignissen flüchten, die sich außerhalb Europas zutragen, nicht der in der Konvention festgelegte Flüchtlingsstatus anerkannt wird." (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

0664-1524047

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC