"Deko 2001" - Strahlenschutzübung im NÖ Marchfeld

Sobotka: Einsatzkräfte-Koordinierung zum Schutz der Bevölkerung

St.Pölten (NLK) - Das Land Niederösterreich führt am Mittwoch, 24. Oktober, die Strahlenschutzübung "Deko 2001" durch. Das Unfall-Szenario wird vom Forschungszentrum Seibersdorf in Abstimmung mit der slowakischen Nuklearbehörde erstellt, wobei auch das Kernkraftwerk Bohunice als Unfallauslöser miteinbezogen ist. In den Übungsfall sind auch die Bundeswarnzentrale und die Bundesstrahlenwarnzentrale miteingebunden.

Bei der Übung "Deko 2001" wird ein Szenario angenommen, das von einem GAU im AKW Bohunice ausgeht und eine massive Freisetzung von Radioaktivität annimmt. Dadurch sollen die Rahmenbedingungen nicht nur für die österreichischen, sondern auch für die slowakischen Einsatzkräfte festgelegt und verbessert werden. Ebenso können die Reaktionszeiten der jeweiligen staatlichen Behörden getestet und der Benachrichtigungshergang koordiniert werden.

Nach der Benachrichtigung durch die slowakischen Behörden werden in den Bezirken Bruck an der Leitha und Gänserndorf Maßnahmen zur Dekontamination von verstrahlten Personen durchgeführt und trainiert. Zur Koordinierung der Maßnahmen auf Landesebene wird eine Landes-Einsatzleitung eingerichtet. Dazu werden von den Einsatzorganisationen wie Rotes Kreuz, Feuerwehr oder Zivilschutzverband Verbindungsoffiziere entsandt und darüber hinaus Sachverständige und Experten des Landes als Berater teilnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9005-12319

Büro LR Sobotka

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK