Grafik: "Stolze" Verdienstzuwächse in den 90er Jahren

Überdurchschnittliche Verdienstzuwächse in Österreichs Sachgüterbereich

Wien (PWK-Grafik25) - Die Steigerung der realen Verdienste pro Arbeiterstunde in der Sachgüterproduktion fielen in Österreich während den 90er Jahren (1989 bis 1999) regelmäßig deutlich höher aus als der Durchschnitt in der EU bzw. der Euro-Zone. Damit haben die österreichischen Lohnkosten inflationsbereinigt Jahr für Jahr stärker zugelegt als jene unserer Nachbar- und Konkurrenzländer in der EU.

Im Vergleich der durchschnittlichen jährlichen Verdienststeigerungen pro Arbeiterstundein den einzelnen europäischen Ländern im Zeitraum von 1989 bis 1999 liegt nur Finnland (2,2 Prozent) noch vor Österreich (1,8 Prozent). Diese Spitzenwerte sind annähernd doppelt so hoch wie die Durchschnittswerte der EU und der Euro-Zone.

Die PWK-Grafik "'Stolze' Verdienstzuwächse in den 90er Jahren " der Wirtschaftskammer Österreich ist erhältlich unter
http://wko.at/dst_SZ_Details.asp?SNID=18419

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Statistik
Dr. Christoph Schneider
Tel.: (01) 50105-4115

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK