Investitionsprojekte in Ungarns Tourismus

Projekt: Kurhotel Anna & Gesundheitspark Kapuvar

Wien (OTS) - Die Kleinstadt liegt in Westungarn, unweit des Nationalparks Neusiedlersee und etwa 15 km vom Grenzübergang Pamhagen entfernt. In der Stadt ist ein Thermal- und Schwimmbad vorhanden.

Projektlage: Thermalbadnähe.

Projektziel: Errichtung eines Vier-Sterne-Hotels mit 196 Zimmern sowie Bau eines Gesundheits-, Wellness- und Erlebnisbades rund um die Thermalquelle. Der zweite Planungsabschnitt sieht ein Apartment-Kurdorf vor.

Volumen: Ca. 38 Mio. DEM, Amortisationszeit 10 Jahre
Eigentümer: Kaputherm Handels- und Inverstitionsgesellschaft mbH.

Information: Kaputherm GmbH, Herr György Sztanyak. H-9330 Kapuvar, Szechenyi u. 22. Tel. 0036/30/9241721, Fax 0036/30/3020726.

Die Firma Kaputherm, Handels- und Investitionsges.m.b.H. ist seit 2000 vollberechtigter Rechtsnachfolger der Premium GmbH und zeichnet für das genannte Projekt verantwortlich. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf die Organisation, Durchführung der Investitionen, sowie auf Beratungsleistungen im Finanz- und Marketingbereich.

Das weit gefaßte Ziel des vorliegenden Projektes ist es, in mehreren Schritten einen einzigartigen Gesundheitspark mit Hotel, Kurdorf, umfassenden Therapieeinrichtungen, Erlebnisbädern, Freiluftanlagen und Sportmöglichkeiten zu errichten. Dabei soll auch die städtische Infrastruktur erweitert werden (Straßenbau, etc.) Bei der Planung stehen auch nicht-therapeutische Zielgruppen im Blickpunkt, wie Familien und Geschäftsleute. Die Breiche Wellness und Fitness nehmen neben komplexen Therapie-Dienstleistungen einen großen Stellenwert ein. Zur Anwendung kommen sollen auch neu Produkte und Anwendungsmethoden, wie etwa Meditation und fernöstliche Heilmethoden.

Die erforderlichen Investitionen werden ausschließlich in Kapuvar, einer Kleinstadt mit etwa 11.000 Einwohnern (Einzugsgebiet ca. 70.000 Menschen) getätigt. Die Stadt liegt an der Hauptverkehrsstraße 85 am Tor zu Nationalpark Neusiedlersee und Hansag, und ist auch per Bahn leicht zu erreichen.

Das Investitionsvolumen umfaßt das neue Kurhotel, den Gesundheitspark und den Ausbau der Infrastruktur. Derzeit erforderlich wären 51 % Eigenkapital, der Rest wird durch Bankkredite mit fixem Zinssatz von 5,5 % abgedeckt. Staatliche Förderungsmittel stehen in Aussicht, ebenso Steuererleichterungen. Zum Betreiben der Anlage liegt eine Absichtserklärung der Danubius AG vor, der größten ungarischen Hotelgruppe mit Schwerpunkt Heiltourismus.

Die künftigen Eigentumsverhältnisse richten sich nach der Höhe der Investitionen und Anzahl der Beteiligungen.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
Tel. 01/585 20 12-13, Fax 01/585 20 12-15.
ungarn@ungarn-tourismus.at,
http://www.hungarytourism.hu,
http://www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN/OTS