MA 2 zu Gehalt der Wiener JunglehrerInnen

Rückwirkende Neuberechnung und Nachzahlung mit Novemberbezügen

Wien, (OTS) Im Zuge der Umsetzung des neuen LandeslehrerInnen-Dienstrechtsgesetzes wurden die LehrerInnen im Bereich der allgemein bildenden Pflichtschulen auf das neue Jahresarbeitszeitmodell umgestellt. Die LehrerInnen des Schemas IIL, die nach Jahreswochenstunden und nicht nach einem fixen Gehaltsansatz entlohnt werden, sind von dieser Änderung ebenfalls erfasst. Die diesbezügliche Regelung im LandesvertragslehrerInnengesetz ließ jedoch verschiedene Interpretationen zu. Der MA 2 (Magistratsabteilung 2 - Zentrales MitarbeiterInnenservice für Dienstrecht und Besoldung) wurde erst am 14. September 2001 die Sichtweise des Ministeriums zu diesem Personenkreis übermittelt. Da die Bezüge der LandesvertragslehrerInnen jeweils am 15. des Monats fällig sind, war zu diesem Zeitpunkt die Umsetzung mit den September-Bezügen nicht möglich, ebenso wenig die Umsetzung mit den Bezügen Oktober 2001, da Programmänderungen im Abrechnungssystem erforderlich sind. Die rückwirkende Neuberechnung der Bezüge des betroffenen Personenkreises wird mit den Novemberbezügen (gesetzliche Fälligkeit 15. November 2001) erfolgen, das heißt, dass die betroffenen LehrerInnen eine Nachzahlung zu den bisher berechneten Bezügen zu erwarten haben. Bei der MA 2 bedauert man die Umstände für die Wiener JunglehrerInnen.**** (Schluss) hk

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Heidemarie Kargl
Tel.: 4000/81840
Handy: 0664/140 96 86
e-mail: kar@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK