Rauch-Kallat: ÖVP setzt auf flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Alleinerzieherinnen bekommen jetzt mehr Geld

Wien (OTS) - "Nicht nur Alleinerzieherinnen, jede Mutter bekommt
mit der Einführung des Kinderbetreuungsgeldes insgesamt mehr Geld und Zeit für ihre Kinder", sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat in Reaktion auf die Pressekonferenz der Arbeiterkammer. Statt bisher 18 Monate, gebe es künftig 30 Monate Kinderbetreuungszeit mit monatlich 6.000 Schilling Kinderbetreuungsgeld. "Zum Unterschied zu AK und SPÖ, die nur jammern, tut die ÖVP auch etwas". Das zeige zum Beispiel eine Kinderbetreuungs-Initiative des Bauernbundes für den ländlichen Raum.

"Auch ÖVP-Teilorganisationen und ÖVP-nahe Organisationen setzen auf flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten. So haben die Bundesbäuerin und Vizepräsidentin der Salzburger Landwirtschaftskammer Aloisia Fischer und das Salzburger Hilsfwerk eine Kinderbetreuungsoffensive für den ländlichen Raum gestartet, indem sie einen Ausbildungslehrgang für Tagesmütter anbieten", sagte die ÖVP-Generalsekretärin. Allein im Bundesland Salzburg könnten so binnen eines Jahres 200 bis 250 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze im ländlichen Raum geschaffen werden. Auf Österreich umgelegt, wären dies rund 3.500 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze, so Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung
Tel.: (01) 401 26-420
http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/OTS