Verbundtarife: Die Vorteile überwiegen

LR Rein: Neues System bietet mehr Gerechtigkeit

Bregenz (VLK) - Für Verkehrslandesrat Manfred Rein steht
außer Zweifel, dass beim neuen Tarifsystem des Vorarlberger Verkehrsverbundes die Vorteile bei weitem überwiegen. "Wenn
man die Änderungen im Ganzen sieht und alle Bevölkerungs-
bzw. Altersgruppen in Betracht zieht, so stellt sich heraus,
dass das neue System große Vorteile und mehr Gerechtigkeit
bringt", so Rein. ****

Ein entscheidender Vorteil der Tarifumstellung ist die
extrem großzügige Familienermäßigung. Landesrat Rein: "Für Familien wird der Verkehrsverbund immer günstiger." Zum
anderen profitieren nun auch Jugendliche verstärkt von Vergünstigungen. Zahlt heute schon ein 15-Jähriger den
Vollpreis, so soll es künftig bis zu 30-prozentige
Ermäßigungen bis zum 20. Lebensjahr geben.

Auch Senioren werden künftig generell Ermäßigungen von 30 Prozent erhalten, und zwar auf alle Tickets, also auch auf Einzelfahrscheine und Streckenkarten, die bisher nicht
verbilligt waren. Damit wird zwar die Höhe der Ermäßigung reduziert, dafür wird das Angebot aber beträchtlich
ausgeweitet. Zudem ist der Vorarlberger Verkehrsverbund nach
wie vor - mit Ausnahme einzelner größerer Städte - der
einzige Verbund in Österreich, der für Senioren eine
Ermäßigung auf Zeitkarten gewährt.

Weitere Vorteile des neuen Systems sind das übersichtliche Zonensystem sowie die angestrebte österreichweite
Vereinheitlichung auf das so genannte "Wabensystem".

Landesrat Rein: "Angesichts dieser Fakten kann von einem 'Raubzug' oder einer ungerechten Behandlung einzelner Bevölkerungsgruppen nicht die Rede sein."
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL