EUROTEAM-UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS MACHT WEITER Regierungsparteien wollen nun andere Förderungsfälle prüfen

Wien (PK) - Nachdem die Causa Euroteam bereits vor der Sommerpause abgeschlossen werden konnte, wird sich der Untersuchungsausschuss nun weiteren Förderungsfällen zuwenden. Die Vertreter von ÖVP und FPÖ sahen die Aufgabe des Ausschusses noch nicht erfüllt und wiesen auf den weit gesteckten Prüfauftrag hin, der die Vergabepraxis der Jahre 1995 bis 1999 umfasst.

SPÖ und Grüne sprachen sich gegen die von den Regierungsparteien vorgeschlagene stichprobenweise Untersuchung weiterer Fälle aus und traten dafür ein, bloss eine beschränkte Anzahl von Akten pro Fraktion anzufordern und aufzuarbeiten, um den Aufwand bei Parlament und AMS in Grenzen zu halten.

Als nächster Sitzungstermin wurde der 15. November in Aussicht genommen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA/01