FP-Marchat: Pröll verschwendet 2,4 Millionen Schilling

Landeshauptmann soll Werbemillionen Krisenregionen zur Verfügung stellen

St. Pölten (OTS) - "Den niederösterreichischen Bürgern steht ein neuerlicher und zudem völlig unnotwendiger Anschlag auf ihre Geldbörsen bevor!", erklärte heute der freiheitliche Landesparteisekretär LAbg. Franz Marchat. Der FP-Politiker bezieht sich damit auf die geplante 2,4 Millionen Schilling teure Werbeaktion des Landeshauptmanns, die er sich in der vergangenen Regierungssitzung - allerdings ohne die Stimme von LR Ernest Windholz - gesichert habe. "Eine millionenschwere Plakataktion zum Ergebnis der Volkszählung ist mehr als entbehrlich", so der freiheitliche Parteisprecher. Marchat will als Alternative diesen Geldbetrag an die strukturschwachen und von der vergangenen Volkszählung negativ betroffenen Regionen ausbezahlt haben wissen.****

Obwohl die Volkszählung erfreulicherweise ein Plus von mehr als 70.000 Hauptwohnsitzern ergeben hätte, dürfe keinesfalls vergessen werden, daß die Grenzregionen, im besonderen die Waldviertler Bezirke Waidhofen/Thaya, Zwettl und Gmünd, nach wie vor von einer kräftigen "Landflucht" betroffen wären. Dieser leidgeprüften Region "gaukle" Landeshauptmann Pröll seit Jahren lediglich ein "Fitnessprogramm" vor, das in Wahrheit nur auf dem Papier existiere, betonte Marchat. "Mit der Zuwendung der für seine Selbstdarstellung geplanten Geldmitteln an diese Bevölkerungsgruppe könnte Pröll endlich beweisen, daß er es mit der Hilfe für diese Krisenregion Niederösterreichs wirklich Ernst meint!", schloß Marchat.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-13 444

NÖ Landtagsklub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/FKN