AVISO: Morgen AK Veranstaltung "Was tun gegen Gewalt?"

AK-ÖGB-Projekt "Arbeitswelt und Schule" und Verein für Geschichte und Sozialkunde laden zur Diskussion von LehrerInnen und WissenschafterInnen

Wien (AK) - Das Aufleben alter und neuer Feindbilder - und die Gefahr, dass Schluss sein könnte mit dem Zusammenleben der Kulturen:
Das sind die aktuellen Anlässe, warum das AK-ÖGB-Projekt "Arbeitswelt und Schule" und der Verein für Geschichte und Sozialkunde für morgen zur Diskussion von LehrerInnen und WissenschafterInnen über demokratische Werteerziehung in der Schule ins AK Bildungszentrum in Wien einladen. Die Themen sind unter anderem: Was sind die Bedingungen, unter denen Rechtesextremismus im Jugendalter entstehen kann - und wie können sich SchülerInnen und LehrerInnen mit antidemokratischen Orientierungen auseinander setzen? ****

Was tun gegen Gewalt und Vorurteile? - Beiträge zum Thema Demokratische Werteerziehung in der Schule

Impulsreferate:
Univ Doz Dr Reinhold Gärtner (Uni Innsbruck): Antidemokratische Orientierungen als Herausforderung für Politische Bildung

Mag Sieglinde Trannacher (Uni Klagenfurt): Fördernde und protektive Bedingungen für Rechtsextremismus im Jugendalter

Ao Prof Dr Alois Ecker (Uni Wien): Empfehlungen des Euraparates zum Geschichteunterricht als möglicher Rahmen einer Werteerziehung im Unterricht für Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung

Donnerstag, 18. Okotober 2001, 14.30 - 19.00 Uhr
AK Bildungszentrum, Lehrsaal 4
4, Theresianumgasse 16-18

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
Tel.: (01) 501 65-2347
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.atAK Wien Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW