Konferenz über österreichisch - slowakische Kooperation

Wien, (OTS) Eine zweitägige Konferenz (24. und 25.10.2001) in Bad Piestany auf slowakischer und in Baden bei Wien auf österreichischer Seite soll Experten bestehende Aspekte und künftige Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Slowakei aufzeigen.

Diese Konferenz wird am 24. 10. 2001 in Bad Piestany, voraussichtlich vom slowakischen Innenminister und von einem Vertreter von Innenminister Ernst Strasser, der durch die jüngsten Ereignisse in den USA verhindert ist, eröffnet

Neben VertreterInnen der Zentralstellen und insbesondere regionalen VertreterInnen aus Politik, Legislative und Verwaltung beider Länder wird der Regierungsbeauftragte für EU-Erweiterungsfragen der österreichischen Bundesregierung, Erhard Busek, einen Einblick in den derzeitigen Stand der EU-Erweiterung geben.

Die Länder präsentieren ihre Kooperationsprojekte

Wien wird durch Planungsdirektor Arnold Klotz und den Leiter der EU-Förderabteilung Peter Brodesser vertreten sein. Wien-Kanal wird ein laufendes Abwasserprojekt mit Bratislava vorstellen.
Die Bundesländer Niederösterreich und Burgenland werden ihrerseits die bestehenden grenzüberschreitenden Kooperationsprojekte mit der Slowakei präsentieren. Darüber hinausgehende lokale Kooperationen werden u. a. vom Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes, Erich Pramböck und vom Vizepräsidenten des Österreichischen Gemeindebundes, Walter Zimper, dargestellt.
Es ist vorgesehen, dass die Teilnehmer zum Abschluss eine Empfehlung an ihre Regierungen über den weiteren Ausbau der regionalen Zusammenarbeit verabschieden.

EU-Projekte sollen entwickelt werden

Durch die Im Juni 2001 eingerichtete "Regionale Partnerschaft" zwischen Österreich Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn sollen die Grundlagen für eine umfassende Zusammenarbeit mit den benachbarten EU-Beitrittskandidaten geschaffen werden, die - etwa wie die Nordische Zusammenarbeit - auch für die künftige Zusammenarbeit dieser Länder in der EU langfristig von großem Interesse ist. Diese Konferenz ist eine Gelegenheit, diese Partnerschaft dort zu intensivieren, wo die Menschen beiderseits der Grenze unmittelbar betroffen sind, nämlich, auf regionaler Ebene.

Auch die Europäische Kommission hat die große Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit erkannt und nunmehr - im Rahmen des Programms INTERREG III - für die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Slowakei 26 Mio. Euro (rund 360 Mio. ATS) zur Verfügung gestellt. Das Programm umfasst für den Zeitraum bis 2006 auf der österreichischen Seite Wien, Niederösterreich, Nordburgenland und in der Slowakei die Regionen Bratislava und Trnava. Hauptaugenmerk wird INTERREG III auf die Wirtschaftsentwicklung und den Bereich Umweltschutz legen.

o Bitte merken Sie vor:

1.) Pressekonferenz am 24.10. 2001, 13.30 Uhr
Im Konferenzzentrum im Kurbereich der Stadt Piestany (Slowakei) (Anschließendes Mittagessen)
2.) Pressekonferenz am 25.10.2001, 13.30 Uhr
Im Hotel Schloss Weikersdorf; Baden bei Wien
(Anschließendes Mittagessen)

Um rechtzeitige Anmeldung (insbesondere für den Tag in der Slowakei) an Herrn Gesandten Dr. Ehrlich (helmut-werner.ehrlich@bmaa.gv.at) wird gebeten. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Christian Anderle
Magistratsdirektion - Auslandsbeziehungen
01/4000/82571
and@mab.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK