Brauner zu Teilzeit: Chance für Frauen und Männer

Frauenbüro präsentiert Homepage als Service für Betriebe und ArbeitnehmerInnen

Wien, (OTS) Bei der Medienkonferenz des Bürgermeisters am Dienstag präsentierte Frauenstadträtin Mag. Renate Brauner eine neue Teilzeit-Initiative für Betriebe und ArbeitnehmerInnen. Die Ergebnisse der jüngsten Befragung (Frauenbarometer IFES, Juli 2001, 500 Wienerinnen und 300 Wiener) haben eindeutig gezeigt, dass Fragen rund um Teilzeitbeschäftigung viele Menschen beschäftigen. Dabei wurde einmal mehr bestätigt, dass Teilzeit derzeit eher Frauen betrifft. 1999 arbeiteten in Wien 24,7 Prozent der erwerbstätigen Frauen, aber nur 5,4 Prozent der erwerbstätigen Männer Teilzeit zwischen 12 und 35 Stunden. Aufgrund der traditionellen Aufgabenverteilung zwischen den Geschlechtern ist Teilzeitarbeit scheinbar Frauensache. Das muss nicht so bleiben: Brauner ist überzeugt davon, dass Teilzeitarbeit zunehmend auch für Männer und Führungskräfte interessant wird: "Dass Frauen Beruf und Familie vereinbaren wollen, wissen wir schon lange, aber es gibt auch immer mehr Väter, die sich nach mehr Zeit mit ihrer Familie sehnen." Um Vor- und Nachteile für Betriebe und ArbeitnehmerInnen aufzuzeigen, haben das Frauenbüro der Stadt Wien und die Firma XIMES eine Homepage entwickelt, die als besonderen Service ein Simulationswerkzeug zur Berechnung der Kosten von Teilzeit bereit stellt. Zusätzlich gibt eine Broschüre praktische Hinweise für Umstellungen der Arbeitszeit.****

Einstellung zu Fragen der Teilzeitarbeit

47 Prozent der Frauen und 42 Prozent der Männer finden, dass es zu wenig Arbeitsplätze mit flexiblen Arbeitszeiten gibt. Dass es zu wenig qualifizierte Teilzeitarbeitsplätze gibt, sagen 45 Prozent der Frauen und 36 Prozent der Männer. Den Mangel an qualifizierten Teilzeitarbeitsplätzen erleben Frauen zwischen 30 und 40 Jahren am stärksten. Die selbe Altersgruppe vermisst auch am heftigsten existenzsichernde Teilzeitarbeitsplätze - 66 Prozent der befragten Frauen, aber nur 32 Prozent der Männer. "Diese Zahlen sind ein eindeutiger Beweis dafür, dass die Betroffenen das Thema Teilzeit individuell sehr wichtig nehmen. Auf Betriebsebene besteht jedoch nach wie vor große Skepsis bei der Umstellung auf Teilzeit. Mit unserem Angebot an umfassender und ausgewogener Information möchten wir in diesem Bereich zu einer neuen Sichtweise beitragen", betont Brauner.

Vorteile von Teilzeit für die Unternehmen

Untersuchungen haben ergeben, dass Teilzeitarbeit auch zahlreiche positive Wirkungen auf die Betriebe hat. Vor allem Väter in Teilzeit bringen auch den Unternehmen Vorteile:

o Steigerung von Arbeitsmotivation und -zufriedenheit
o Stärkung der Bindung an den Betrieb
o Erhöhung der Arbeitsintensität und Selbstorganisation;

Ergebnisorientierung statt Aufstiegsorientierung, geringere Ausfallszeiten, weniger Überstunden
o Vermeidung von Überforderung aufgrund von Doppelbelastung/Zeit

für Erholung
o Förderung der Distanz zur Arbeit (aufgrund sinnvoller

außerbetrieblicher Aufgaben) und dadurch Verbesserung des Reflexionsvermögens

In der Realität der Unternehmen gibt es noch etliche Hürden und Vorurteile auf dem Weg zu qualifizierten Teilzeitarbeitsplätzen für Frauen und Männer zu überwinden. So wird etwa familiäres Engagement als mangelnde Einsatzbereitschaft ausgelegt, obwohl das Gegenteil der Fall ist.

Gründe für Teilzeitbeschäftigung aus Sicht der ArbeitnehmerInnen

Das häufigste Motiv für Teilzeitarbeit ist - jedenfalls für Frauen - die Betreuung von Kindern, in geringerem Umfang auch die Pflege/Betreuung älterer Angehöriger. Weitere Gründe für Teilzeitarbeit sind Aus- und Weiterbildung, kulturelle und andere Interessen, Erhöhung der Lebensqualität, zusätzliche selbstständige Tätigkeit. Nachteile von Teilzeitarbeit sehen ArbeitnehmerInnen vor allem im geringeren Einkommen, in geringerer Pension und geringeren Aufstiegschancen.

Information und Hilfestellung für Betriebe und ArbeitnehmerInnen

Unter www.teilzeit.cc stellen das Frauenbüro und die Firma XIMES die entsprechenden Simulationswerkzeuge zur Berechnung von unterschiedlichen Teilzeitmodellen zur Verfügung
Die ebenfalls vom Frauenbüro und XIMES herausgegebene Broschüre versucht klarzustellen:

o Dass es viele verschiedene Formen und Möglichkeiten von Teilzeit

gibt
o Informiert über notwendige Rahmenbedingungen und betriebliche

Erfordernisse bei der Umstellung auf Teilzeitarbeit
o Präsentiert Methoden der quantitativen und qualitativen

Bewertung von Teilzeitmodellen

Dieses Angebot im Bereich von Teilzeitarbeitsmodellen ergänzt die bisherigen Projekte des Frauenbüros zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben, wie etwa das Handbuch zur betrieblichen Gleichstellung von Frauen und Männer "7 Schritte zur Gleichstellung" oder die Studie "Modelle für eine erfolgreiche Berufsrückkehr".
o Service:

Alle genannten Publikation können kostenlos beim Frauenbüro bestellt werden: Tel.: 4000-83518, Email:
frauen@m57.magwien.gv.at

(Schluss) hk

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
e-mail: ull@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK