Integral-Studie: ORF-Berichterstattung über die Terroranschläge in den USA

90 Prozent sagen: Berichterstattung "gut" oder "sehr gut"

Wien (OTS) - In einer vom 18. bis zum 23. September 2001 vom Institut "Integral" durchgeführten telefonischen Umfrage erreichte die Berichterstattung des ORF über die Terroranschläge in den USA eine äußerst positive Beurteilung. 93 Prozent der 1.000 befragten Personen haben die Berichterstattung über die Terroranschläge in New York und Washington im ORF mitverfolgt, davon 90 Prozent im ORF-Fernsehen und 45 Prozent im ORF-Radio.

55 Prozent der Befragten beurteilten die TV-Berichterstattung des ORF als "sehr gut", 35 Prozent mit "gut". Die Berichterstattung im ORF-Radio beurteilten 50 Prozent als "sehr gut", 38 Prozent als "gut".
Auch das besonders kritische Publikumssegment der Internet-Nutzer gab eine fast ausschließlich positive bis sehr gute Bewertung ab. Immerhin acht Prozent verfolgten die Berichterstattung via Internet auf ORF ON, das sind 18 Prozent der Personen mit Internet-Zugang, 21 Prozent der regelmäßigen User und 24 Prozent der intensiven Nutzer des Internets. Davon beurteilten 40 Prozent die Information als "sehr gut", 46 Prozent als "gut".

Das Prädikat "gut" oder "sehr gut" vergaben damit 90 Prozent der ORF-TV-Zuseher, 88 Prozent der ORF-Radiohörer und 86 Prozent der ORF ON-User. Die Bewertung auf einer fünfteiligen Skala (1=sehr gut) bestätigt die hohe Publikumsakzeptanz: Die TV-Berichterstattung erhielt dabei die Note 1,5, die Radio-Berichterstattung die Note 1,6 und der ORF ON-Internet-Auftritt die Note 1,65.

Rückfragen & Kontakt:

Gertrud Aringer
(01) 87878 - DW 12098
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK