"Neue Kärntner Tageszeitung" Kommentar: Fingerprints meiner Kinder?

Klagenfurt (OTS) - Also, kann mir das jemand erklären, warum ich mich sicherer fühlen soll, wenn der Herr Westenthaler über die Fingerabdrücke meiner Kinder verfügt? Oder. Wird Österreich insgesamt allein deshalb schon sicherer, weil ich meine Fingerabdrücke zur gefälligen Verwendung Herrn Westenthaler und Konsorten zur Verfügung stelle? Für wen hält mich eigentlich Herr Westenthaler. Ihn halte ich für alles Mögliche, aber Fingerabdrücke brauche ich deshalb noch keine von ihm. Ich will überhaupt nichts von ihm, dann fühl´ ich mich am sichersten.
Fingerprints aller Bürger bringen Österreichs Sicherheit qualitativ nicht einen einzigen Schritt weiter. Fingerprints von allen dienen ausschließlich dem Zweck, einige Leute, denen solches zur Unterhaltung immer schon gereicht hat, bei Laune zu halten. Denn die Laune ist genau diesen Leuten, auf die es Westenthaler ankommt, angesichts der zur Schau gestellten Regierungsverantwortung der Freiheitlichen, längst vergangen.
Dass Sicherheit heute ein besonderes Thema ist, ist mehr als berechtigt. Doch lassen wir uns nicht irre machen. Österreich hat ausreichend menschenmögliche, das heißt auch menschenwürdige, Vorkehrung getroffen. Es ist nicht nötig auch noch den letzten Rest an Freiheit zugunsten allgemeiner Xenophobie und der FPÖ zu verschleudern.
Am 11. September sei die "multikulturelle Gesellschaft zu Grabe getragen" worden, jubelt Westenthaler. Er begräbt die monokulturelle Gesellschaft gleich mit.

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI