Morak zum Tod Erika Mitterers

Wien (OTS) - "Mit Erika Mitterer haben wir eine unvergleichbare Stimme in der österreichischen Gegenwartsliteratur verloren" so Staatssekretär Franz Morak, heute, Montag, in einer ersten Reaktion auf den heute bekannt gewordenen Tod der Dichterin.

Morak erinnerte an eines ihrer Gedichte, in dem sie schrieb:
"Keiner wird sein Hiersein überdauern, der sich selber nicht die Treue hält". Daran anknüpfend sagte Morak, dass "das Fundament ihrer Treue zu sich selbst, zu den Menschen und zur Wahrheit ihr die Religion gegeben hat. Mitterers Literatur war geprägt vom katholischen Glauben, sie bevorzugte historische Stoffe und soziale Themen und versuchte eine literarische Bewältigung des Nationalsozialismus. Als Dichterin war sie früh bekannt, als Autorin von Romanen wurde sie später zu Recht der Literatur der inneren Emigration zugerechnet, als Dramatikerin bleibt sie uns noch zu entdecken", so Morak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228
e-mail: katharina.stourzh@bka.gv.at

Staatssekretariat für Kunst und Medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS