Erste Hilfe bei Pseudokrupp

Wien (OTS) - "Es klingt so, als ob mein Kind in einen Blechkübel hustet!" So oder so ähnlich beschreiben Eltern Anfälle ihrer Kinder von Pseudokrupp. "Bellender Husten ist typisch für die meist in der Nacht plötzlich auftretenden Hustenanfälle. Ein ziehendes Geräusch beim Einatmen, Atemnot sowie grippeähnliche Symptome und Fieber sind weitere Anzeichen", sagt Dr. Heinz Peter Slatin vom Österreichischen Roten Kreuz.

Betroffen sind meist Säuglinge und Kinder bis zu sechs Jahren. Bei Pseudokrupp schwellen die Schleimhäute an, was natürlich in der engen Luftröhre und dem kleinen Kehlkopf nicht ohne Folgen bleibt. Als Auslöser gelten Viren, manchmal auch Bakterien. Begünstigt wird die Krankheit durch nasskaltes Wetter, Nebel oder verschmutzte Luft. Auch dürften Allergiker für Pseudokrupp anfälliger sein.

Beruhigung gilt als allererste Maßnahme gegen einen Anfall. "Ein Kind, das mitten in der Nacht plötzlich aufwacht und das Gefühl von Atemnot hat, hat Todesangst. Durch Angst kann sich aber der Kehlkopf verkrampfen. Schreien erhöht den Atemwiderstand, was dann erst recht für Atemnot sorgt - Beruhigung hingegen entkrampft", so Slatin.

Ziel ist, die Schwellung der Schleimhäute zu verringern. Slatin: "Das ist durch Kälte oder Dampf möglich. Ziehen Sie ihr Kind warm an, stellen Sie sich mit ihm ans offene Fenster, auf den Balkon oder in den Garten. Das lindert die Beschwerden und lenkt auch ab. Die zweite Möglichkeit ist, im Badezimmer bei offenem Fenster heißes Wasser in die Badewanne laufen zu lassen und das Kind den Dampf einatmen zu lassen. Probieren Sie aus, auf welche Methode ihr Kind besser reagiert."

"Pseudokrupp lässt Eltern oft erschrecken, vor allem dann, wenn sie einen Anfall zum ersten Mal erleben. Was sich schlimm anhört, ist in den meisten Fällen aber nicht so. Rufen Sie den Notarzt, wenn ein derartiger Anfall erstmals auftritt. Nur er kann klären, ob es sich um Pseudokrupp handelt", empfiehlt Slatin.

Zur Vorbeugung gegen die Anfälle empfiehlt es sich, die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer zu erhöhen. Slatin: "Verwenden Sie Luftbefeuchter, hängen Sie feuchte Handtücher über die Heizung oder stellen Sie einfach einen Wäscheständer mit feuchter Wäsche ins Zimmer. Richten Sie das Bett so, dass ihr Kind mit erhöhtem Oberkörper schläft. Halten Sie vom Arzt verordnete Medikamente griffbereit. Rauchen Sie nicht in der Wohnung."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151
www.roteskreuz.at

ÖRK-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK