GPA: Kräftige Gehaltssteigerung für Brauerei-Beschäftigte

Erfolgreicher KV-Abschluss bringt plus 3 Prozent

Wien (GPA/ÖGB). Am 8.10.2001 konnte die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) in Verhandlungsgemeinschaft mit der Gewerkschaft Agrar-Nahrung-Genuss (ANG) die KV-Runde für die Brauereiwirtschaft erfolgreich abschließen. Per 01.09.2001 werden die IST und KV Gehälter um jeweils drei Prozent angehoben. Die Mehrarbeits- und Überstundenpauschalen werden ebenfalls um drei Prozent erhöht. Damit konnte die Forderung der Gewerkschaften nach Abgeltung der Inflationsrate plus Anteil am Produktivitätsfortschritt durchgesetzt werden. ++++

In schwierigen Verhandlungen wurde die von den Arbeitgebern gebotene niedrigere Erhöhung des IST-Gehaltes abgewehrt und eine Streichung der Dienstalterszulage verhindert.

Für Karl Proyer, Geschäftsbereichsleiter in der GPA, hat sich die Verhandlungsgemeinschaft mit der ANG bewährt, wobei den Arbeitern insbesondere für ihr solidarisches Verhalten bei der Abwehr der geringeren IST-Erhöhung zu danken sei.

"Dieser Abschluss ist ein Signal dafür, dass man auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu einem vernünftigen Ergebnis kommen kann. Er sichert die Kaufkraft der Beschäftigten, lässt sie an der Produktivitätssteigerung teilhaben und ist auch ökonomisch vertretbar", so Proyer abschließend.

ÖGB, 15. Oktober 2001
Nr. 845

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Sykora (01)313 93-516, mobil:
0676/817111516

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB