FP-Marchat fordert Toms zum Rücktritt auf!

VP-Politiker schädigte seine Putzfrau um knapp 40.000 Schilling

Den sofortigen Rücktritt von LAbg. DI Bernd Toms forderte heute der freiheitliche Landesparteisekretär LAbg. Franz Marchat. Der ÖVP-Politiker habe es jahrelang verabsäumt, seine Haushälterin ordnungsgemäß anzumelden, was für diese gehörige finanzielle Nachteile bedeutete: kein Dienstvertrag, kein Urlaubsgeld, kein Weihnachtsgeld, keine Abfertigung und fehlende Pensionsjahre für die zweifache Mutter. Marchat: "So behandeln Vertreter der ökosozialen Marktwirtschaft ihre Dienstnehmer!" ****

Daß Toms Haushälterin nach einer Gerichtsverhandlung bereits ein Teilbetrag der der Frau zustehenden Abfertigung von knapp 40.000 Schilling zugesprochen worden wäre, wertet Marchat als "Schuldgeständnis". Dieses Fehlverhalten des Abgeordneten Toms sei bezeichnend für das Sittenbild innerhalb der ÖVP, so der FP-Landessprecher. Was die ÖVP für die "kleinen Leute" zu tun verspricht, sei nicht einmal das Papier wert, auf dem es geschrieben stehe. Im Interesse des Landes forderte Marchat daher Landeshauptmann Pröll auf, dafür zu sorgen, daß der Landtag nicht weiter mit dem Makel eines Mannes behaftet bleibe, der gegen zutiefst "menschliche Rechte" verstoßen habe.

Im übrigen, so Marchat weiter, müsse Toms an der weiteren Teilnahme von Anbotslegungen für das Land Niederösterreich ausgeschlossen werden. Toms Firma hätte allein in St. Pölten die Aufträge für die Statikarbeiten für das Regierungsviertel und für das Gebäude der Landeslandwirtschaftskammer bekommen. "Der VP-Mann verdiente dabei Unsummen, aber seine Putzfrau blieb weiter unterbezahlt!", schloß Marchat.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-13 444

NÖ Landtagsklub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/FKN