Postämter: Treffer ins Herz der Gemeinden Schasching: FPÖ und ÖVP verfolgen Kaputtsparpolitik - ländliche Infrastruktur nachhaltig in Gefahr

St. Pölten, (SPI) - Die Niederösterreichische SPÖ-Abgeordnete Beate Schasching zeigt sich angesichts der Liste der Post-Direktion bestürzt: ,,Das ist ein schwerer Schlag für die Infrastruktur in Niederösterreich." Nachhaltig gefährdet sei dadurch auch die Infrastruktur in den Gemeinden und damit die Lebensqualität der BewohnerInnen. Nach der Einstellung zahlreicher Nebenbahnen und der angekündigten Schließung vieler Gendarmerieposten ein weiterer Schlag ins Gesicht der Gemeinden, so Schasching. ,,Wir haben schon im Frühjahr darauf aufmerksam gemacht, dass es gerade für ältere GemeindebürgerInnen und Menschen, die nicht auf ein eigenes Fahrzeug zurückgreifen können, schwierig sein kann, das nächste Postamt zu erreichen. Hier einfach über die Anliegen der Menschen drüberzufahren, die in der Regierung keine Lobby haben, ist unsoziale Politik."****

Heftige Kritik übt Schasching an den gleichlautenden Aussagen von VP-Landesgeschäftsführerin Mikl-Leitner und FP-Landesgeschäftsführer Marchat, die versuchen, die Schuld an den drohenden Schließungen auf die Personalvertreter der Post abzuwälzen. ,,Das ist blanker Hohn. Welches Interesse sollten Personalvertreter an der Schließung von Standorten haben? Weiters hat die Personalvertretung auch den Schließungsplänen nicht zugestimmt! Was also Mikl-Leitner und Marchat gemeinsam in koalitionärer Eintracht behaupten, ist unrichtig. Marchat und Mikl-Leitner sollten sich lieber fragen, warum ihre Parteifreunde Grasser, Forstinger, Strasser und Bartenstein die Aushungerung der ländlichen Infrastruktur immer stärker vorantreiben." Schasching sieht die SPÖ-Politik bestätigt. ,,Die SPÖ hat immer wieder davor gewarnt, den ländlichen Gemeinden ihre Unabhängigkeit zu nehmen, egal ob es um die Zusammenlegung und Schließung von Gendarmerieposten, Bezirksgerichten oder Postämter gegangen ist. Die Regierung verfolgt eine beinharte Kaputtsparpolitik, die viele Gemeinden wirklich ins Herz treffen wird," so Schasching weiter. Die ÖVP sei in der Frage in einer Zwickmühle, das zeige auch das Verhalten zahlreicher Niederösterreichischer Nationalratsabgeordneter. ,,In den letzten Monaten waren von ÖVP-Seite immer nur Beschwichtigungen zu hören, sonst gab es zu diesem Thema kaum Stellungnahmen. Jetzt wird sich zeigen, ob der ÖVP die Anliegen der Bevölkerung wirklich am Herzen liegen", meint Abg. z. NR Schasching. Die SPÖ-Abgeordnete zeigt sich aber optimistisch, dass zumindest in einigen Fällen die Schließung doch noch verhindert werden kann: ,,Im vergangenen Winter haben wir die damals schon anstehende Schließung des Postamtes in Ollersbach mit einer Unterschriftenaktion abwenden können. Ich hoffe, dass das in einigen Gemeinden auch diesmal gelingen kann. Und da lade ich auch die Politiker anderer Parteien ein, sich zu beteiligen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN