ARBÖ: Funktionierende Lichtanlage lebenswichtig - jetzt checken lassen

Wien (ARBÖ) - Die schlechten Sichtverhältnisse der trüben Herbsttage erfordern viel Licht im Straßenverkehr. Der Mangel an Licht in der Dämmerung und bei Nebel oder Regen kann vor allem im Straßenverkehr fatale Folgen haben, wenn Fahrzeuge mit einer nicht optimal funktionierenden Lichtanlage unterwegs sind. - In Österreich ist das leider noch immer jedes vierte Fahrzeug, so der ARBÖ.

Eine optimal funktionierende Lichtanlage ist im Straßenverkehr lebenswichtig. Da eine Vielzahl der Defekte auf einfache Art zu beheben ist, lohnt es sich auf alle Fälle die Lichtanlage beim ARBÖ oder in einer Fachwerkstätte überprüfen zu lassen - vor allem im Sinne der eigenen und der allgemeinen Verkehrssicherheit.

Sei es nun das schlecht eingestellte Abblendlicht, das den Gegenverkehr blendet, nicht korrigierte Scheinwerfer-Einstellung nach erhöhter Fahrzeug-Beladung - beispielsweise nach dem Urlaub, "Einäugigkeit" durch ausgefallene Lampen - die Liste der Lichtmängel ist umfangreich, wie die ARBÖ-Techniker immer wieder feststellen müssen.

Auch stark verschmutzte Scheinwerfer oder alte, geschwärzte Glühbirnen können die Leuchtdichte bis auf 1/10 des ursprünglichen Werts absenken. Schlechte Kabelverbindungen und Wackelkontakte sind oftmals auch Grund dafür, dass die Lichtanlage nicht richtig funktioniert. Und selbstverständlich nicht zu vergessen, laut ARBÖ-Technikern: Rück-, Brems- und Nebelscheinwerfer, die nur teilweise funktionieren oder überhaupt defekt sind.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR