Fallent: Umfrageergebnis bestätigt freiheitliche Anti-Temelin-Politik

Freiheitliches Volksbegehren "Veto gegen Temelin" ist eine richtige und wichtige Maßnahme die Gefahren des AKWs abzuwenden

Wien (OTS) - 81 % der österreichischen Bevölkerung lehnen laut einer jüngsten Umfrage den vorläufigen Abschluss des Energiekapitels mit Tschechien ab, solange die nötigen Sicherheitsstandards nicht erreicht werden oder das Kernkraftwerk nicht still gelegt ist. Umweltsprecher Abg. Ing. Gerhard Fallent sieht dies als Bestätigung und klaren Auftrag weiter entschieden gegen das AKW Temelin aufzutreten.

Weiters weist Fallent aufgrund der berechtigten Sorgen der österreichischen Bevölkerung die Aussage von Bundesminister Molterer zurück, wonach das von den Freiheitlichen eingeleitete Volksbegehren "Veto gegen Temelin" kontraproduktiv sei. "Vielmehr stellt dieses Volksbegehren eine wichtige begleitende Maßnahme dar um sicherzustellen, dass das AKW Temelin nicht zum russischen Roulette für die Menschheit Mitteleuropas wird", betonte der Umweltsprecher.

Fallent ersucht abschließend die gesamte österreichische Bevölkerung, aber insbesondere diese 81 %, die sich gegen den Abschluss des Energiekapitels ausgesprochen haben, das freiheitliche Volksbegehren zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Pressedienst (FPD)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/OTS