Haupt über EU-Lob zu österreichischem Sozialsystem hoch erfreut

Armutsrisiko in Österreich geringer als in anderen EU-Staaten

Wien (BMSG/OTS) - Der Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen, Mag. Herbert Haupt, zeigte sich heute über das EU-Lob zur sozialen Sicherheit in Österreich hoch erfreut. Die Kommission hatte in einem Bericht über die soziale Ausgrenzung festgestellt, dass das Armutsrisiko in Österreich geringer sei als im Schnitt der EU. "Damit wird auch der Beweis erbracht, dass die Sozialleistungen in Österreich den Menschen zu Gute kommen," bekräftigte Sozialminister Haupt.

Haupt bezeichnete die Aussage der EU-Kommission zum Kinderbetreuungsgeld als schlichtweg sensationell. "Die EU-Kommission erwartet sich durch das Kinderbetreuungsgeld eine Verringerung der Armut." Dem sei nichts hinzuzufügen, unterstrich Haupt.

Dass der Unterschied zwischen hohen und niedrigen Einkommen in Österreich geringer als im EU-Schnitt ausfalle, sei zu unterstreichen, so Haupt, auch wenn die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen nach wie vor groß seien.

Das Lob aus Brüssel soll all jenen, die die Sozialpolitik der österreichischen Bundesregierung ständig und bei jeder Gelegenheit kritisieren und von einem Sozialabbau sprechen, eine Lehre sein.

(Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.atBundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO