Die Internet Generation - AUDIO (web)

München (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

"Die schöne neue Welt klemmt", das jedenfalls meint Thomas Feibel. In seinem neuesten Buch "Die Internet Generation", das Ende Oktober erscheint, nimmt der Medienexperte das digitale Zeitalter einmal etwas genauer unter die Lupe. Dazu hat der Berliner Autor Menschen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft befragt und mit einer führenden Web-Agentur zusammengearbeitet. Wie gut sind wir also auf die Welt der neuen Medien vorbereitet, Thomas Feibel?

O-Ton (ors04211) Feibel 23sec

Wir sind nicht vorbereitet, weil wir zu allem eine Meinung haben, aber nichts genau wissen. Auf der anderen Seite ist ja das Internet und die neuen Medien noch lange nicht in Deutschland so erfolgreich, wie man uns das ja weiß machen will. Man kann auch seinem Arzt kein Email schicken und schreiben "ich kann nicht, können wir das verschieben?", sondern man muss dann anrufen und stundenlang rumdoktern. Also insofern ist es doch immer noch eine sehr privilegierte Kiste von ganz bestimmten Leuten, die auch in diesen Berufen eben auch tätig sind.

Gefragt ist ein bewusster Umgang mit den neuen Medien. Und das bedeutet auch: wir müssen die heranwachsende Generation in die Online-Welt begleiten.

O-Ton (ors04212) Feibel 24sec

Eine Sache, die mit Kindern gerade passiert ist, dass Kinder mit ihren Erlebnissen im Internet oder am Computer gar nicht abgeholt werden, weil eigentlich gar niemanden gibt, der sich irgendwie mit ihnen darüber unterhält. Kinder wollen sich darüber unterhalten. Wir haben immer dieses Bild von Kinder spielen heimlich Gewaltspiele, aber die Wahrheit ist: Eltern interessieren sich gar nicht. Insofern glaube ich, brauchen wir einfach ein stärkeres Bewusstsein, müssen uns als Eltern, Erwachsene viel mehr mit den Möglichkeiten beschäftigen, bevor wir gleich mit der Verbotskeule kommen.

Ein Großteil der Erwachsenen kann oder will nicht verstehen, was ihre Kinder am heimischen PC so treiben. Und das hat Folgen.

O-Ton (ors04213) Feibel 16sec

Eine Erfahrung, die ich gemacht habe ist, dass viele Kinder einfach, wenn sie im Internet sind neue Leute kennen lernen und irgendwelche Familien gründen wollen. Und das ist eigentlich das, was Kinder von uns Eltern einfordern. Und weil sie es nicht kriegen, spielen sie es im Internet nach. Also insofern wird das doch eine ziemlich düstere Zukunft.

Das informative Buch "Die Internet Generation" von Thomas Feibel erscheint Ende Oktober bei Buchverlage Langen Müller Herbig.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0421, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: Langen Müller Herbig
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

Anita Roman Tel.: 089/29088-116

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS