Wirtschaftskammer Österreich: Uni-Reform auf richtigem Kurs

Wirtschaft unterstützt grundsätzliche Linie

Wien (PWK726) - Angesichts der Studentenproteste weist die Wirtschaftskammer Österreich neuerlich darauf hin, dass die grundsätzliche Linie der Universitäts-Reform stimmt. Autonomie und damit wirtschaftliche Direktverantwortung führen zu kürzeren Studienzeiten und besseren Serviceleistungen für Studenten. Damit werden sich Österreichs Universitäten auch im internationalen Wettbewerb noch besser positionieren können.

Dass der Weg der richtige ist, zeigt auch, dass sich die Proteste auf den Uni-Bereich beschränken, während sich die Studierenden der Fachhochschulen, nicht protestierend, sondern studierend hervorheben. Die Wirtschaftskammer Österreich unterstützt daher die begonnenen Reformen von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer und wird sie weiterhin mittragen. (EBK)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-3400Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK