Strahlentherapie Krems:

Onodi begrüßt Initiative zur Vorfinanzierung

St. Pölten (OTS) - Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria
Onodi begrüßte heute, Donnerstag, als Gesundheitsreferentin des Landes Niederösterreich die Idee, durch private Investoren Krankenhausgroßprojekte vorzufinanzieren, die sonst wegen der Sparmaßnahmen der Bundesregierung erst wesentlich später realisiert werden könnten. Im besonderen sah Onodi die Möglichkeit einer wesentlich rascheren Errichtung der zweiten niederösterreichischen Strahlentherapie. Diese ist am Standort Krems geplant, jedoch auf eine Fertigstellung im Jahr 2008 zurückgereiht worden. Deshalb habe SP-Klubobmann Ewald Sacher gestern ein Modell zur Vorfinanzierung und dadurch beschleunigten Errichtung der Strahlentherapie am Krankenhaus Krems vorgestellt.

"Ich sehe in neuen Finanzierungsvarianten eine große Chance", meinte heute Onodi. "Das Modell einer Vorfinanzierung der Strahlentherapie in Krems entspricht dieser Linie. Das Ergebnis der Vorgespräche ist äußerst positiv und genießt damit meine vollste Unterstützung." Darüber hinaus zeigte sich Onodi erfreut darüber, dass auch Finanzlandesrat Sobotka als Vorsitzender des NÖGUS diese neuen Wege der Finanzierung von Großprojekten beschreiten möchte, wodurch eigentlich die Garantie für eine rasche Umsetzung gegeben sein müßte. Sie werde diesbezüglich mit Sobotka in konstruktive Gespräche eintreten.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12312

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS