Kuntzl: Nicht Schule ab 5, sondern spielerisches Lernen fördern

In ganz Österreich Angebote für optimale Schulvorbereitung schaffen

Wien (SK) Die Vorschläge der SPÖ zur frühkindlichen Förderung vor dem Schulalter präzisierte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl in ihrer heutigen Pressekonferenz. So seien die Aussagen von SPÖ-Vorsitzendem Gusenbauer "bewusst missinterpretiert" worden: "Es geht nicht darum, dass Kinder ab fünf Jahren die Schulbank drücken, sondern um spielerisches Lernen und die Förderung von Neugier als Vorbereitung auf die Schule", betonte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. ****

Gerade im Alter von ungefähr fünf seien Kinder besonders lern- und wissbegierig. Diese Neugier gelte es zu fördern. Kindergärten sollten deshalb nicht als "Aufbewahrungsstätten", sondern "als wichtige Bildungsinstitutionen" gesehen werden. In ganz Österreich sollten deshalb entsprechende Angebote geschaffen werden, damit alle Kinder die Chance für eine optimale Schulvorbereitung haben. Es gehe der SPÖ also um eine Vergrößerung des Angebots, so Kuntzl am Donnerstag. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK