ORF präsentiert TV-Programmhöhepunkte 2002 (13)

Film und Serien: Spitzenfilme (Teil 2)

Wien (OTS) - Weitere Spitzenfilme im ORF-Programm 2002:

Schlaflos in New York
Sam Weismans 1999-Remake des Klassikers "Nie wieder New York" von Comedy-Legende Neil Simon: Brillanter urbaner Slapstick mit den "Housesitter"-Blödel-Genies Steve Martin und Goldie Hawn, die das gebeutelte und hilflos herumirrende Pärchen im Big Apple spielen. Und John Cleese, als sarkastischer Hotelmanager, ist eine Klasse für sich.

Big Daddy
Sonny Koufax (Adam Sandler) hat seinen dreißigsten Geburtstag bereits hinter sich, doch der Jurist lebt wie ein pubertierender Teenager. Kein Wunder, dass ihm seine Freunde langsam den Rücken zukehren. Als auch seine langjährige Freundin (Leslie Mann) auf Distanz geht, will Sonny Verantwortung beweisen und adoptiert den fünfjährigen Julian. Hintergründige Romanze von Regisseur Dennis Dugan mit einem gehörigen Schuss Humor à la Adam Sandler. Mit Joey Lauren Adams, Cole und Dylan Sprouse, Rob Schneider und Jon Stewart.

Gottes Werk und Teufels Beitrag
Michael Caine und Tobey Maguire in Lasse Hallströms einfühlsamer Verfilmung von John Irvings brillantem Roman "The Cider House Rules" über das Erwachsenwerden des Waisen Homer Wells (Tobey Maguire) im prüden USA der dreißiger Jahre. Je einen Oscar für Michael Caine als besten Darsteller in einer Hauptrolle und John Irving für seine Vorlage sowie fünf weitere Nominierungen (darunter beste Regie und bester Film) heimste das Meisterwerk ein. Die Kritiker waren begeistert: Die Filmadaption "berührt durch ihre Menschlichkeit, verzaubert in ihrer Zartheit, überzeugt mit ihrer Weisheit - und fordert das Recht auf Abtreibung", so das Filmmagazin "cinema". Weiters mit Delroy Lindo, Paul Rudd, J. K. Simmons und Charlize Theron.

Der 13. Krieger
Ein Historienepos der Spitzenklasse: Michael Crichton verfasste die Romanvorlage des Wikinger-Spektakels. Antonio Banderas, Omar Sharif, Diane Venora, Dennis Storhoi und Vladimir Kulich spielen die Hauptrollen in dem Dämonenszenario des "Stirb langsam" und "Last Action Hero"-Regisseurs John McTiernan. Bombastische Bilder, martialische Action und Ahmed Ibn Fahdlan (Antonio Banderas) im gefährlichen Kampf gegen tödliche Fabelwesen im Reich von König Hrothgar.

Ein perfekter Mord
"Bei Anruf Mord" unter der Regie von Andrew Davis: Michael Douglas will Ehefrau Gwyneth Paltrow töten lassen, gerät aber dabei ausgerechnet an ihren Liebhaber (Viggo Mortensen). Dieser inszeniert ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel, aus dem es schon bald für keinen mehr ein Entrinnen zu geben scheint. Gehobene Thrillerspannung auf den Spuren von "Suspense"-Papst Alfred Hitchcock!

Eve und der letzte Gentleman
Brendan Fraser ist hier nicht "George, der aus dem Dschungel kam", sondern Adam, der 35 Jahre im Luftschutzbunker verbrachte. Erzogen mit der Moral der Fünfziger stolpert er im Dickicht der Neunziger durch Sexshop, Internet und Pay-TV und verliert sein Herz an Eve (Alicia Silverstone), ein durchtriebenes Girlie des Popzeitalters. Regie in dieser absurd-romantischen Komödie führte 1999 Hugh Wilson. Weiters mit Christopher Walken, Sissy Spacek und Dave Foley.

8MM
Ein morbider Psychothriller von Starregisseur Joel Schumacher, der sich mit Topstars in die tiefsten Niederungen menschlicher Existenz begibt. Oscar-Preisträger Nicolas Cage spielt den Privatdetektiv Tom Welles, der die Herkunft eines bestialischen "Snuff"-Videos recherchiert und dabei mit Hilfe des heruntergekommenen Max (Joaquin Phoenix) die Schattenseite der Menschheit entdeckt. In der düsteren Welt aus der Feder des "Sieben"-Autors Andrew Kevin Walker funkelt Peter Stormare als schwarzer Diamant: Er spielt den Snuff-Regisseur Dino Velvet.

Wehrlos - Die Tochter des Generals
Eine grandiose Romanverfilmung nach Nelson DeMille: "Tomb Raider"-Regisseur Simon West taucht ein in die hermetisch abgeriegelte Welt eines Militärstützpunktes, die sich Stück für Stück als Hort von Perversion, Heuchelei und Skrupellosigkeit entpuppt. Die Soldatenfassade bröckelt, als der unbestechliche Ermittler Paul Brenner (John Travolta) nach dem Mord an der Generalstochter Elisabeth Campell (Leslie Stefanson) auf Tätersuche geht. An seiner Seite: Madeleine Stowe als Vergewaltigungsexpertin, die vor einem Abgrund aus Lüge und Verrat steht. Weiters mit Timothy Hutton und James Woods.

Mit Schirm, Charme und Melone
Das berühmte Agententeam Emma Peel und John Steed ist wieder unterwegs. Diesmal müssen es die beiden mit dem machhungrigen Schotten Sir August de Wynter aufnehmen, der mittels einer Maschine das Wetter auf der ganzen Welt verändern kann. Der Serienkult der Sechziger als Kinohit des Jahres 1998. In den Hauptrollen: Sean Connery als de Wynter, Uma Turman und Ralph Fiennes als Peel und Reed. Regie: Jeremiah Chechik.

Sleepy Hollow
Ein schaurig-schönes und Oscar-gekröntes Horrormärchen von Tim Burton: Johnny Depp fordert im tiefen Hexenwald die Mächte des Übernatürlichen heraus, indem er als New Yorker Polizist Ichabod Crane in den entlegenen Marktflecken Sleepy Hollow geschickt wird, um eine rätselhafte Mordserie aufzuklären. Tim Burton mixt in der nostalgischen Horrorstory den morbiden Look von "The Nightmare before Christmas" und die Comicästhetik der "Batman"-Filme mit dem kryptischen Witz von "Edward mit den Scherenhänden" und "Beetlejuice". Mit: Christina Ricci, Miranda Richardson, Michael Gambon und Christopher Walken als "kopflosem Reiter".

The Sixth Sense
1999 entstanden und bereits ein Klassiker: Bruce Willis und der "A. I."-Kinderstar Haley Joel Osment wandeln in Manoj Night Shyamalans sechsfach Oscar-nominiertem Thriller auf dem schmalen Grat zwischen Diesseits und Jenseits. Die Spuk-Story um einen Buben, der die Geister toter Menschen sieht, führte - ohne bombastische Special Effects und Computeranimationen - sechs Wochen die US-Charts an, spielte bisher mehr als 270 Millionen Dollar ein und überholte in der Ewigenliste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten sogar Steven Spielbergs "Der weiße Hai". Bruce Willis, nach "Das Mercury Puzzle" erneut als Babysitter, glänzt in diesem fesselnden Kammerspiel durch dezente Zurückhaltung, in dem weiters Toni Collette, Olivia Williams, Donnie Wahlberg, Glen Fitzgerald zu sehen sind.

Fight Club
Ein Film, so treffsicher wie Brad Pitts Punch: Eine cineastische Schocktherapie mit Pitt, Edward Norton, Helen Bonham Carter und Meat Loaf, Oscar-nominiert in der Kategorie beste Effekte. Eine düstere Story um einen geheimen Treff für gelangweilte "Middle Class"-Männer, die einander zusammenschlagen, um Gewissheit zu erlangen, überhaupt noch etwas zu empfinden. Eine kontroverse und von der internationalen Filmkritik viel beachtete Parabel über den Ausbruch aus der monotonen Maschinerie der Gegenwart von "Sieben"-Regisseur David Fincher.

Verlockende Falle
"The Rock"-Ausbrecherkönig Sean Connery als Robert MacDougal, der größte Dieb aller Zeiten. Ein selbstironischer, charmanter Fuchs, der vor keinem Safe dieser Welt je kapitulierte. MacDougal lernt die schöne Gin Baker (Catherine Zeta-Jones) kennen und bildet mit ihr ein dynamisches Duo - das zeugt zwar von Geschmack, ist aber ein Fehler. Denn Miss Baker ist eine Versicherungsagentin, die MacDougal auf frischer Tat überführen will. Jon Amiel, seit "Sommersby" als Schauspieler-Regisseur bekannt, inszenierte einen knisternden Actionthriller, in dem zwischen der grauen Eminenz Sean Connery und der bildschönen Catherine Zeta-Jones gehörig die Funken sprühen. Mit Ving Rhames, Will Patton, Maury Chaykin und Terry O'Neill.

Eyes Wide Shut
Die geniale Verfilmung von Schnitzlers "Traumnovelle" von Regie-Papst Stanley Kubrick: 30 Jahre hatte der Meisterregisseur an der Verfilmung gefeilt. Tom Cruise und Nicole Kidman, das einstige Traumpaar Hollywoods, spielen die Hauptrollen in der Geschichte des Arztes William Harford (Tom Cruise) und seiner Frau Alice (Nicole Kidman), die ihm eine erotische Fantasie mit einem anderen Mann gesteht - und so des Doktors Ego atomisiert.

Ein wahres Verbrechen
Er ist der Elder Statesman von Hollywood: Spätestens seit dem Oscar-überhäuften Spätwestern "Erbarmungslos" verkörpert Clint Eastwood das gute Gewissen der US-Nation und widmet sich in seiner 21. Regiearbeit dem Thema Todesstrafe: Eastwood spielt den abgetakelten Zeitungsreporter Steve Everett, der den mutmaßlichen Mörder Frank Beachum (Isaiah Washington) in der Todeszelle interviewt. Durch eine zufällige Beobachtung kommen Everett berechtigte Zweifel an dessen Schuld. Da die Exekution für Mitternacht anberaumt ist, bleiben Everett nur zwölf Stunden, um Beachums Leben zu retten. Mit James Woods, Lisa Gay Hamilton, Denis Leary und Bernard Hill.

Matrix
Der Sciene-Fiction-Megahit von Andy und Larry Wachowski, vierfach Oscar-prämiert, in dem Keanu Reeves den Computerprofi Neo spielt, der zur Untergrundgruppe des mysteriösen Morpheus (Laurence Fishburne) stößt und von diesem in ein Geheimnis eingeweiht wird, das selbst einem Terminator Albträume bereiten würde: Die Welt, die Neo wahrzunehmen glaubt, ist die vorgegaukelte Illusion eines Computerprogramms namens Matrix. Nur ein "Auserwählter" kann die menschlichen Embryonen, die das Programm generiert, besiegen: Neo. Eine genial-komplexe Story, spektakuläre Special Effects und eine hochkarätige Besetzung füllten weltweit die Kinosäle und ließen die Produzenten bereits "Matrix 2" und "Matrix 3" fixieren.

Inspector Gadget
Die Kinoadaption der Comicserie mit Matthew Broderick als Inspector Gadget - halb Mensch, halb Maschine, der mehr technische Hilfsmittel in seinem Mantel und Hut versteckt hat, als sich Bond-Gehilfe "Q" je erträumen könnte. Mit Joely Fisher, Michele Trachtenberg und Rupert Everett als Sandford "Die Klaue" Scolex, ein ausgeflippter Wissenschafter, der ebenfalls an menschlichen Maschinen bastelt. David Kellogg schuf 1998 einen Filmspaß für die ganze Familie.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK