ORF präsentiert TV-Programmhöhepunkte 2002 (12)

Film und Serien: Spitzenfilme (Teil 1)

Wien (OTS) - Spitzenfilme made in Hollywood, TV-Events und spektakuläre Mehrteiler, kultige US-Serien, bekannte Gesichter in beliebten Produktionen aus Deutschland und vieles mehr bietet die Abteilung Film und Serien dem Fernsehpublikum im Jahr 2002. Einige Beispiele: "Notting Hill", "Matrix", "Die Mumie", "Die Sopranos", Neues von "Ally McBeal" und "Friends", "Sinan Toprak" ermittelt wieder, der spektakuläre Dreiteiler "Dinotopia" und vieles mehr.

Spitzenfilme im ORF

End of Days
Der apokalyptische Thriller zum Millennium von Regisseur Peter Hyams:
Die steirische Eiche, Arnold Schwarzenegger, spielt den Ex-Cop Jericho Cane, verfolgt von den Dämonen seiner Vergangenheit, den Pistolenlauf in seinem Mund. Der restlichen Welt geht es auch nicht viel besser, denn der Teufel (großartig dämonisch: Gabriel Byrne) will noch vor der Millenniumswende ein Kind zeugen, das für ihn in den nächsten 1.000 Jahren den Planeten regieren soll. Doch diesem Wahn stellt sich Arnie in der Manier eine Action-Papstes entgegen und inszeniert einen noch nie da gewesenen Showdown. Mit Robin Tunney, Kevin Pollak und Udo Kier.

Die Thomas-Crown-Affäre
Die fulminante Neuauflage von "Thomas Crown ist nicht zu fassen" aus dem Jahr 1968: Regisseur John McTiernan bringt die Atmosphäre der sonst so kühlen Museen, in denen "007"-Pierce Brosnan als gelangweilter Playboy "Thomas Crown" seine Diebstähle zelebriert, zum Knistern. Schuld daran trägt vor allem Rene Russo, die als die schöne Versicherungsdetektivin Catherine Banning dem Meisterdieb gefährlich nah auf den Fersen ist. Mit Denis Leary, Ben Gazzara und Faye Dunaway.

Rush Hour
Kampfakrobat Jackie Chan goes US: Der Hongkong-Star kommt als Detective Inspector Lee nach L. A. und erhält den Brachialkomiker Chris Tucker - der schwarze Blödel-King spielt den US-Detective James Carter - als Partner. Gemeinsam lösen die beiden in diesem amüsanten Buddy-Movie einen Entführungsfall. Regie führte 1998 Brett Ratner.

James Bond - Die Welt ist nicht genug
Ein neuer und spektakulärer Einsatz im Dienste Ihrer Majestät -Pierce Brosnan ist der smarte Bodyguard für die verführerische Öltycoon-Tochter Sophie Marceau: Nach dem Tod ihres Vaters erbt die schöne Elektra (Sophie Marceau) das gigantische Ölimperium - und bekommt James Bond 007 (Pierce Brosnan) als Babysitter. Der bewahrt im rasanten Thrill-Ride von Regie-Ass Michael Apted Elektra vor den Klauen des bösen Robert Carlyle. Weiters mit Judi Dench, Desmond Llewelyn, John Cleese und Denise Richards.

Lethal Weapon IV - Zwei Profis räumen auf
Mel Gibson als Detective Martin Riggs und Danny Glover als Detective Roger Murtaugh zum vierten Mal im actiongeladenen Einsatz: Das ungleiche Cop-Duo entdeckt per Zufall ein Schiff, das chinesische Immigranten unter schlimmsten Bedingungen in die USA einschleusen will. Bei ihren Ermittlungen geraten die beiden Freunde ins Visier einer brutalen asiatischen Mafia-Gang, die mit Menschen und Falschgeld handelt. Regie führte erneut Richard Donner.

Payback
Mel Gibson in der unsympathischsten Rolle seines Lebens - und so schlagkräftig, wie selten zuvor: Der Mann, der weiß "What Women Want", ist der Gangster Porter, der den verräterischen Überfall seines besten Freundes Val Resnick (Gregg Henry) und seiner eigenen Frau Lynn (Deborah Kara Unger) nur knapp überlebt. Brian Helgeland entsandte Gibson 1999 auf einen Rachefeldzug, der bis in die Chefetage des örtlichen Verbrechersyndikats reicht. Weiters mit Gregg Henry, Maria Bello, Kris Kristofferson und Lucy Liu.

Verrückt nach Mary
Der Kulterfolg der Farrelly-Brüder, eine Zwerchfell-Attacke voller Slapstick, trockenen One-Liner und köstlichen Geschmacklosigkeiten:
Nach diesem Film wird man Haargel mit anderen Augen sehen. Mary (Cameron Diaz) ist schön, klug und warmherzig. Klar, dass alle Burschen auf der High School hinter ihr her sind. Ausgerechnet der schüchterne Ted (Ben Stiller) soll das Rennen nun gemacht haben. Statt der Romanze am Abschlussball erwartet ihn jedoch eine Katastrophe ungeahnter Peinlichkeit. 15 Jahre später setzt er den Detektiv Pat Healy (Matt Dillon) auf die Spur seiner verlorenen Jugendliebe. Im Nu ist auch dieser "Verrückt nach Mary".

Reine Nervensache
Robert De Niro als New Yorks gefürchtetster Mafiosi-Boss Paul Vitti sucht sich Seelenklempner Billy Crystal als Privat-Therapeut wider Willen. Diese Kombination ist Gag-Zündstoff pur und eröffnet ein Dialog-Feuerwerk, das jedem "Mafiosi-Pokerface" vor Lachen das Wasser in die Augen treiben würde. In Harold Ramis brillanter Komödie aus dem Jahr 1999 über den allzu weichen Kern, der sich unter der harten Gangsterschale Vittis verbirgt, spielen Lisa Kudrow, Bart Tangredi, Bill Macy, Chazz Palminteri u. a.

Notting Hill
Ein Lachen, das man seit "Pretty Woman" nicht mehr so schön gesehen hat: Julia Roberts, die sich in dieser wildromantischen Komödie des "Vier Hochzeiten und ein Todesfall"-Erfolgsteams Richard Curtis, Duncan Kenworthy und Hugh Grant beinahe selbst spielt: Die Oscar-Preisträgerin ist Anna Scott, die berühmteste und bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods. Unter der Regie von Roger Michell stößt sie 1999 mitten in der Londoner Ethno-Meile "Notting Hill" auf den verträumten Lebenskünstler William (Hugh Grant) und bringt eine Love-Story voller witzig-absurder Eskapaden und wunderbarer Nebenfiguren ins Rollen. Weiters mit Rhys Ifans, Gina McKee und Richard McCabe, Richard Dreyfus.

Die Braut, die sich nicht traut
Julia Roberts - die Zweite: Neun Jahre nach "Pretty Woman" spielt die für "Erin Brockovich" mit einem Academy-Award gekrönte Hollywood-Queen mit Richard Gere wieder "Katz und Maus". Diesmal ist Gere Journalist und Julia Roberts das ergiebige Thema seines Artikels über eine "männerfressende Pflanze", der das Ehe stiftende "Ja, ich will" einfach nicht über die Lippen kommen will. Ob es der "Runaway Bride" (Originaltitel) unter Gary Marshalls Regie gelingt, den Richtigen für den Bund fürs Leben zu finden? Mit Joan Cusack, Christopher Meloni, Hector Elizondo, und Rita Wilson.

Mickey Blue Eyes
Ich heirate eine Familie! Der Auktionator Michael (Hugh Grant) liebt Jeanne Tripplehorn, deren Familie wahrlich der ehrenwerten Gesellschaft angehört. Und so muss sich Michael auf dem Weg in das Herz seiner Angebeteten notgedrungen mit ihrem kriminellen Vater (James Caan) herumplagen - eine Paraderolle für den linkischen "Notting Hill"-Star Hugh Grant, der bereits in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" erkannte, dass der Weg zum Liebesglück ein steiler ist. In weiteren Rollen: Burt Young als Pate Vito Graziosi und Joseph Viterelli. Regie führte 1999 Kelly Makin.

e-m@il für Dich
"Shopgirl" meets "NY152": Eine Love-Story, die in der virtuellen Welt zwischen Bits und Bytes gedeiht und die Realität in das satte Rot der Liebe taucht. "Schlaflos in Seattle"-Regisseurin Nora Ephron holte 1998 Die Superstars Meg Ryan und Tom Hanks erneut gemeinsam vor die Kamera und lässt die beiden als konkurrierende Buchhändler in der Anonymität des Internets die hohe Kunst des Liebesbriefschreibens zelebrieren. So wundervoll romantisch kann Chatten sein! Mit Parker Posey, Jean Stapleton, Greg Kinnear u. a.

American Pie
Der Komödienhit des Jahres 1999: Ein Vorspiel voller Katastrophen, ein skandalöser Striptease via Internet und ein Bierglas mit ungewöhnlichem Inhalt - jugendlicher Hormonstau als Garant für perfekten Kinoklamauk. Paul Weitz pflastert den pickligen Pfad, den die vier High-School-Jünger auf dem Weg zum ersten Mal beschreiten, mit Gags am laufenden Band. Mit Jason Biggs, Shannon Elizabeth, Thomas Ian Nicholas, Alyson Hannigan, Chris Klein und Natasha Lyonne.

American Beauty
Insgesamt fünf Oscars und drei weitere Nominierungen erhielt das sensationelle Kinodebüt des britischen Theaterregisseurs Sam Mendes (Oscar für beste Regie) bei der Verleihung der Academy-Awards 1999. Eine pechschwarze Komödie über Menschen, die verzweifelt bemüht sind, die Fassade eines intakten Familienlebens aufrechtzuerhalten, obwohl dahinter alles in Scherben liegt. Brillant besetzt mit Kevin Spacey, der nach "Die üblichen Verdächtigen" seinen zweiten Oscar einheimste, Annette Bening, Thora Birch, Mena Suvari und "Ricky" Wes Bentley als jugendlicher Drogendealer von nebenan. So nahe liegen Komik und Tragik beisammen.

Die Mumie
Brendan Fraser ist Rick O'Connell, der sich als Indiana Jones des Horrorkinos durch einen ägyptischen Tempel des Todes prügelt. Stephen Sommers legte 1999 als Drehbuchautor und Regisseur in Personalunion eine actiongeladene Neuverfilmung von Karl Freunds Regiedebüt aus dem Jahr 1932 vor, das durch satten Sound (Oscar-nominiert!) und die spektakulären Computeranimationen der Effektzauberer von Industrial Light & Magic sogar Lara Crofts "Tomb Raider" erblassen lassen. Resultat: "Die Mumie" kehrte im vergangenen Sommer in Teil zwei -"The Return of the Mummy" - zurück in die heimischen Kinosäle. Neben Fraser im heißen Ägypten: die hübsche, aber schusselige Ägyptologin Evelyn (Rachel Weisz). Weiters mit John Hannah, Arnold Vosloo, Kevin O'Connor.

Wild Wild West
Das "Men in Black"-Team um Regisseur Barry Sonnenfeld und Superstar Will Smith goes West und lieferte 1999 einen Spionage-Sci-Fi-Comic-Klamauk. Will Smith und Kevin Kline kämpfen zwar ohne staubige Mäntel und Mundharmonika, dafür aber mit coolen Sonnenbrillen und viel High-Tech gegen Kenneth Branagh, der als wahnsinniger Dr. Loveless die Niederlage der Südens im Sezessionskrieg nicht überwunden hat. Hip, witzig und cool!

Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast
Das Sequel des "Splatter"-Erfolgs aus dem Jahr 1996: Jennifer Love Hewitt wird in der Story von Drehbuch-Autor Trey Callaway während eines Bahamas-Urlaubs erneut von Ben Willis (Muse Watson), dem blutrünstige Fischer mit dem tödlichen rechten Haken, heimgesucht. Unter dem Kommando von "Judge Dredd"-Regisseur Danny Cannon bangen Pop-Prinzessin Brandy, Mekhi Phifer, Matthew Settle und Freddie Prinze jr. Auf der einsamen Insel um ihre Leben und schreien angesichts des düster-diabolischen Grauens um die Wette.

Message in a Bottle
Eine zufällig gefundene Flaschenpost, eine ungewöhnliche und herzzerreißende Love-Story: Theresa (Robin Wright Penn) ist eine allein erziehende Journalistin und findet in einer Flasche am Strand den Liebesbrief eines Mannes an eine gewisse Catherine. Fasziniert vom Inhalt der Zeilen begibt sich Theresa auf die Suche nach dem Verfasser des Briefes - und trifft in Luis Mandokis bildgewaltigem Gefühlsepos auf einen brillanten Kevin Costner - so souverän, schweigsam und bescheiden wie selten zuvor. In weiteren Rollen: Paul Newman, John Savage und Illeanna Douglas.

An deiner Seite
Großes Hollywood-Gefühlskino mit Topbesetzung: Elf Jahre nach "Harry und Sally" seziert Regisseur Rob Reiner erneut das Verhältnis von Mann und Frau - diesmal mit dem samtweichen Hollywood-Raubein Bruce Willis und der dreifach Oscar-nominierten Michelle Pfeiffer - und porträtiert eindrucksvoll das schier unvermeidbare Ende einer Ehe. Mit Tim Matheson, Jake Sandvig, Colleen Rennison, Rita Wilson und Rob Reiner auch vor der Kamera.

Auf die stürmische Art
Auf dem Weg von New York nach Savannah kreuzen sich die Wege der lebenslustigen, ausgeflippten Sarah (Sandra Bullock) und des biederen Sam (Ben Affleck), der zu seiner Zukünftigen unterwegs ist. Wegen eines Hurrikans müssen sie das Flugzeug verlassen. Doch der Sturm geht erst richtig los, denn Sarah ist das menschliche Pendant zu einem Wirbelwind. Und so landet das Paar wider Willen zuerst im Knast und dann in der Honeymoon-Suite. Regie führte 1999 Bronwen Hughes, Maura Tierney, Steve Blythe, Danner Zahn und Ronny Cox spielen in weiteren Rollen.

Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung
"Yeah, Baby!" Auch in seinem zweiten Abenteuer swingt Austin Powers (Mike Myers) durch die sechziger Jahre, um Dr. Evil (ebenfalls Mike Myers) auszubremsen. Ein kultiger Kinoklamauk, so farbenfroh, skurril und verschroben wie Austin Powers psychodelische Garderobe. Regisseur Jay Roach versammelte ein exquisites Ensemble vor der Kamera: Heather Graham, Michael York, Robert Wagner, Rob Lowe und Elizabeth Hurley. Da wird nicht nur Western-Lady Madonna schwach!

Asterix und Obelix gegen Cäsar
Europäischer Komödiantengipfel in Gallien des Jahres 50 v. Chr:
Während Asterix (Christian Clavier) und Obelix (Gérard Depardieu) den Wald nach Wildschweinen und Römern durchsuchen, reift im machtgierigen Provinzgouverneur Destructivus (Roberto Benigni) eine böse Intrige: Er möchte Cäsar (Gottfried John) stürzen - "Die spinnen, die Römer!" lautet die messerscharfe Analyse der Gallier. Mehr als nur optischer Aufputz in Claude Zidis 590-Millionen-Schilling-Megaproduktion: Supermodel Laetitia Casta, die als Falballa die unerreichbare Liebe für Obelix spielt.

Stuart Little
Eine kleine Maus ganz groß: "Stuart Little" ist der liebenswert-verschmitzte Star am Kinomäusehimmel und George Littles (Jonathan Lipnicki) adoptierter Mäuse-Bruder. Und die die freche Maus jagende Katzenbande - vom weißen Flauschperser Snowbell über den getigerten Straßenpunk Monty bis zum angeblich permanent mit "Miaurihuana" bedröhnten Katzengangster Smokey - liefert die übrigen "schauspielerischen" Highlights im Oscar-nominierten Mäusespektakel. Regie im cineastischen Familienspaß führte 1999 Rob Minkoff.

Verhandlungssache
Samuel L. Jackson und Kevin Spacey in einem atmosphärisch dichten und packenden Geiselnahme-Thriller von Regisseur F. Gary Gray: Danny Roman (Samuel L. Jackson) ist Verhandlungsspezialist bei Geiselnahmen. Als sein bester Freund, der einem polizeiinternen Korruptionsfall auf der Spur ist, ermordet wird, deuten alle Indizien auf Roman. Als letzten Ausweg, seine Schuldlosigkeit zu beweisen, wird Roman selbst zum Geiselnehmer - und trifft auf Kevin Spacey, seines Zeichens Verhandlungsspezialist. Eine klassische Pattstellung, die spannender nicht sein könnte. Weiters mit David Morse und Ron Rifkin.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK