ORF präsentiert TV-Programmhöhepunkte 2002 (10)

Das Unterhaltungsprogramm: Serien, Shows und Events

Wien (OTS) - Bewährte Shows und neues von Publikumslieblingen -
die ORF-Unterhaltungsabteilung bietet 2002 Programm für die ganze Familie: Der ORF zeigt unter anderem neue Episoden der erfolgreichen Serien "Medicopter 117 - Jedes Leben zählt", "Kommissar Rex", "Julia - Eine ungewöhnliche Frau", "MA 2412", "Soko Kitzbühel" und "Dolce Vita & Co.". Für Abwechslung im Fernsehprogramm sorgen auch Barbara Stöckl mit neuen Ausgaben der "Millionenshow", Vera Russwurm im wöchentlichen Talk "Vera", Jörg Pilawa als neuer "Herzblatt"-Kuppler und Andi Knoll bei der österreichischen Vorausscheidung zum Song Contest 2002.

Serien

Medicopter 117 - Jedes Leben zählt
Sie befreien Menschen aus prekären Situationen zu Wasser, Land und Luft - die Lebensretter von "Medicopter 117" fliegen auch 2002 13 brandneue Einsätze im ORF nach dem bewährten Motto: "Jedes Leben zählt". Für Menschen in Not setzen die beiden Rettungsteams der Medicopter-Crew erneut ihr eigenes Leben aufs Spiel und präsentieren in jeder Folge aufs Neue die absolute Voraussetzung für den Job:
Nerven aus Stahl! Dramatische Schicksale, spannende Storys und perfekte Action auf höchstem technischen Niveau - das ist das Markenzeichen der Actionserie "Medicopter 117 - Jedes Leben zählt". "Medicopter 117 - Jedes Leben zählt" ist eine Koproduktion von RTL und ORF, hergestellt von MR-Film.

MA 2412
Im Frühjahr 2002 sendet der ORF acht neue Folgen der beliebten ORF-Serie "MA 2412". Als Beamte des Dekorationsreferats, zuständig für den weihnachtlichen Schmuck der Stadt, residieren Alfred Dorfer und Roland Düringer auch in Staffel Nummer vier in ihrem fast vergessenen Amtshaus. Unter der Regie von Harald Sicheritz führen sie als Referenten Breitfuß und Weber erneut die Gag-garnierte Kunst des TV-Beamtentums vor: Der unwiderstehliche Mix von bürokratischer Überbelastung bei gleichzeitiger Unterbeschäftigung garantiert exzellente Sitcom-Unterhaltung made in Austria, denn Düringer/Dorfer bestechen durch die tollsten Kapriolen kollegialer Ränke und Eifersüchteleien. Monica Weinzettl assistiert wieder als einfältige Sekretärin Knackal, und Karl-Ferdinand Kratzl ist als "echter" Weihnachtsmann wieder mit von der Partie.
"MA 2412" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR TV-Film.

Dolce Vita & Co.
"Dolce Vita & Co." kocht wieder auf: Zehn vergnüglich-unterhaltsame Episoden aus dem Leben eines Beisls im Wiener Alsergrund, das nun ein nobler Italiener ist - dank des unermüdlichen Engagements des einstigen Hausmannes Mario (Michael Niavarani), der aus der abgewirtschafteten Trattoria "Dolce Vita" seines Vaters Hans (Kurt Sobotka) ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb machte: Ein Highlight der zweiten Staffel: Marios italienische Familie kommt überraschend zu Besuch. Und natürlich:
aberwitzige Caterings und jede Menge skurrile Gäste im "Dolce Vita". "Dolce Vita und Co." ist eine ORF-Produktion, hergestellt von MR TV-Film.

Schlosshotel Orth
Die erfolgreiche ORF-Hotel öffnet auch 2002 seine Pforten und gibt Einblicke in spannende und romantische Storys zwischen Liebe und Hass, Freude und Trauer, Glück und Unglück, garniert mit einer gehörigen Portion Intrige. Im malerischen "Schlosshotel Orth" in Gmunden wieder anzutreffen: Albert Fortell, Jenny Jürgens, Konstanze Breitebner, Lotte Ledl, Hans Kraemmer, Heinz Trixner und viele andere.
"Schlosshotel Orth" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von SATEL mit Unterstützung des Landes Oberösterreich, der Stadtgemeinde Gmunden und der Ferienregion Traunsee.

Julia - Eine ungewöhnliche Frau
13 neue Episoden aus dem Leben von Bezirksrichterin Dr. Julia Laubach alias Christiane Hörbiger: die vierte Staffel der TV-Erfolgsserie "Julia - Eine ungewöhnliche Frau" mit Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Franz Buchrieser sowie den anderen beliebten Schauspielern der Serie rund um die beliebte Bezirksrichterin, die zum Ende der dritten Staffel zur Bürgermeisterin von Retz gewählt wurde.
"Julia - Eine ungewöhnliche Frau" ist eine Koproduktion von ORF und ARD, hergestellt von DOR Film mit Unterstützung der Niederösterreichischen Landesregierung.

Kommissar Rex
Seit August 2001 drehen Alexander Pschill (als Marc Hoffmann) und Elke Winkens (als Niki Herzog), die beiden neuen Ermittler an der Seite von "Kommissar Rex", in Wien und Umgebung an neuen spannenden Fällen des ORF-Serienexportartikels Nummer eins. 2002 präsentiert der ORF erstmals die von Fans bereits heiß ersehnten Episoden, in der Rex, Marc und Niki erstmals gemeinsam am Bildschirm ermitteln. "Kommissar Rex" ist eine Koproduktion von SAT.1/KirchMedia und ORF, hergestellt von mungo-film.

Soko Kitzbühel
Zwei junge Ermittler, ein Haubenkoch, eine Gräfin und spannende Fälle: Nach der Premiere Ende 2001 stehen auch 2002 zwölf weitere Episoden der neuen ORF-Krimiserie auf dem Programm, in der die malerische Alpenmetropole Kitzbühel die atemberaubende Kulisse für Aufsehen erregende Kriminalfälle liefert. In "Soko Kitzbühel" spielen die Shooting Stars Kristina Sprenger und Hans Sigl, sowie Publikumsliebling Heinz Marecek und "Baby Jane" Andrea L'Arronge, die als Gräfin Vera Schönberg tiefe Einblicke in den Kitzbühler Jetset hat.
"Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF in sechs Folgen, hergestellt von mungo-film, mit Unterstützung des Tourismusverbands Kitzbühel/Reith/Aurach und Cine-Tirol.

Shows und Events

Die Millionenshow
15 Fragen gilt es richtig zu beantworten - dann verlässt man als frisch gebackener Millionär das "Millionenshow"-Studio! Barbara Stöckl präsentiert seit Mai 2000 das internationale Quizformat, zuvor versuchten in sechs Ausgaben Kandidaten bei Rainhard Fendrich ihr Glück. In der "Millionenshow" haben auch 2002 schlaue Ratefüchse die Chance auf Millionen - in 37 neuen Ausgaben im ORF-Hauptabend.

Villacher Fasching / Best of Villacher Fasching / Narrisch guat
Seit Jahren gilt der Faschingsruf "Lei lei" als Auftakt für den traditionellen "Villacher Fasching", die meistgesehene Sendung des ORF. Mehr als zwei Millionen Zuseher sahen auch im Jahr 2001 ein Feuerwerk aus Pointen, Parodien und Gags. Der "Villacher Fasching" ist Höhepunkt des Faschings und unangefochtener Publikumshit. Am 20. Jänner 2002 bietet der ORF in einem "Best of Villacher Fasching" eine Rückschau auf die Höhepunkte der Villacher Narrenshow aus den Jahren 2000 und 2001. Jährlich geben die Kärntner Narren mit einem Feuerwerk an Pointen, Gags und Parodien ein kräftiges Lebenszeichen von sich. In den vergangenen Jahren waren immer mehr als zwei Millionen Menschen mit dabei, wenn die Villacher Faschingsgilde ihre humoristische Jahresabrechnung präsentierte. Viele Wochen ist das "Narrisch guat"-Team mit der Kamera unterwegs, um die besten Sketches der österreichischen Faschingsgilden einzufangen. Bei "Narrisch guat" am 3. und 10. Februar 2002 stehen amüsante, freche und beschwingte Witze und Pointen von Faschingssitzungen aus den Bundesländern auf dem Programm.

Herzblatt
Wer wird ihr "Herzblatt" sein, heißt es für bindungswillige Singles in der frech-frivolen Kuppel-Show. Bevor die Girls und Boys sich ihr "Herzblatt" aussuchen dürfen, müssen sie erst mit frisch-frechen Sprüchen ausgewählt werden. Dazu wird natürlich viel "durch die Blume" geflirtet. Ab Oktober 2001 übernimmt nach Rudi Carrell, Rainhard Fendrich, Hera Lind, Christian Clerici und Pierre Geisensetter der sympathische Jörg Pilawa die Rolle des Kupplers.

"Licht in Dunkel"-Gala - Special Show
"Mister Licht ins Dunkel", Peter Rapp, eröffnet auch im Jahr 2002 die "Licht ins Dunkel"-Kampagne mit einer festlichen Gala live aus dem großen Fernsehstudio des ORF-Zentrums, bei der wieder zahlreiche Künstler und Prominente aus ganz Österreich ihr Kommen zugesagt haben und mit ihrem Talent und ihrer Popularität für die Aktion werben. Die Gala stellt den Auftakt für die Freischaltung der Spendentelefone, unter der "Licht ins Dunkel"-Spendentelefonnummer kann ab diesem Zeitpunkt kostenlos aus ganz Österreich gespendet werden.
Im Jahr 2002 feiert die erfolgreiche Aktion "Licht ins Dunkel" ihr 30-jähriges Jubiläum. Seit der Geburtsstunde von "Licht ins Dunkel" vor 30 Jahren spendeten die Österreicherinnen und Österreicher rund 1,3 Milliarden Schilling, mit denen Tausenden behinderten und schuldlos in Not geratenen Menschen geholfen werden konnte. Mehr als 230 Projekte und rund 3.300 Familien mit behinderten Kindern konnten mit diesen Spendengeldern unterstützt werden.

Wetten, dass ...?
Prominente Wettpaten aus Film, Fernsehen, der Unterhaltungsbranche und der Politik auf der Wettcouch sowie hochkarätige Stars aus dem Showbiz vereinbart Thomas Gottschalk bei der beliebten Samstag-Hauptabendsendung. Neben seinen launigen und schlagfertigen Sprüchen, die selbst hohen Unterhaltungswert haben, bietet die Sendung Spannung, Spiel und Spaß. Im Jahr 2002 präsentiert Thomas Gottschalk "Wetten, dass...?" unter anderem aus Braunschweig, Leipzig, Düsseldorf und Wien. Am Samstag, dem 13. Juli 2002, steht um 20.15 Uhr das große "Wetten, dass ...? - Open Air" aus Rom auf dem Programm von ORF 1.

De Luca
Neben Rückblicken auf die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Highlights der abgelaufenen Woche, präsentiert Ciro de Luca in seiner Comedy-Show "De Luca" ein fixes Ensemble von Comedyfiguren, die in kurzen Momenten ihres Lebens beobachtet werden. Brahmburi-Bramana Swani, Heinz HOT und Gabi an der Seite von Heinzi, Derrick und Fiocco de Luca sind die Figuren, die jeden Donnerstag einen Angriff auf die Lachmuskeln starten. Im Jahr 2002 sind 20 Folgen "De Luca" geplant.

Stars in der Manege
Wie jedes Jahr hebt sich auch 2002 am Stephanitag der Vorhang für Stars und Artisten aus aller Welt. "Stars in der Manege", die legendäre Gala aus dem Münchner Zirkus Krone, die seit fast 40 Jahren ein Millionenpublikum begeistert, ist am Donnerstag, dem 26. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 2 in Stereo zu sehen. Wie immer präsentieren sowohl Stars aus Sport, Film und Fernsehen als auch Weltklasseartisten unter Verzicht auf jegliche Gage professionelle Zirkusnummern und treten den Beweis an, dass Helfen Spaß macht. Der Erlös kommt einem karitativem Zweck zu Gute.

Wiener Opernball 2002
Der letzte Donnerstag im Fasching steht traditionell auch 2002 ganz im Zeichen des Wiener Opernballs. Bereits zum 21. Mal überträgt der ORF den Höhepunkt des heimischen Ballgeschehens - live. Regisseurin Heidi Haschek dirigiert bis zu 15 Kameras, die das Geschehen am Parkett der geschichtsträchtigen Wiener Staatsoper einfangen.

Domino Day
Mit Spielereien hat der Domino Day 2002 nichts zu tun. Im Gegenteil:
An die hundert Erwachsenen liefern in wochenlanger Kleinarbeit die Grundlage für 90 Minuten TV-Unterhaltung der besonderen Art. Mehr als drei Millionen Dominosteine werden in einer atemberaubenden Kettenreaktion mit eindrucksvollen Special Effects zu einem rekordverdächtigen Licht-, Farben-, und Klangevent. Der ORF präsentiert den Domino Day 2002 bereits zum dritten Mal - in Kooperation mit RTL. Moderiert wird das Spektakel von Marie-Christine Giuliani, die passenden Kommentare liefert das eingespielte Sport-Moderatorenteam Adi Niederkorn und Edi Finger jun.

Bingo
Bingo ist nicht nur eine spannende und unterhaltsame TV-Show, sondern bietet den Glücksrittern - sowohl vor den Bildschirmen als auch live im Studio - jede Menge Chancen auf große Gewinne. Neben der Ziehung der wöchentlichen Bingozahlen, die den ORF-Zuschauern zu ihrem Gewinn verhelfen, präsentieren abwechselnd Dorian Steidl und Marie-Christine Giuliani unabhängig davon zwei Kandidatenspiele, die im Studio realisiert werden. Dazu haben fünf Studiokandidaten die Möglichkeit mit ein wenig Glück, Allgemeinwissen und Spaß am Rätseln, eine Traumreise auf einen der fünf Kontinente zu gewinnen. Heimseher können mittels Telefongewinnspiel um ein Jahr Gratis-Bingo-Spiel mitspielen.

"song//:null.zwei" - Die österreichische Vorausscheidung zum "Song Contest 2002"
Nach einem Jahr Zwangspause ist Österreich 2002 wieder Fixstarter beim größten musikalischen Wettstreit der Welt - dem "Eurovision Song Contest 2002" diesmal in Tallin, Estland. Ende Mai treffen einander Vertreter der 25 teilnehmenden EBU-Länder zum traditionellen Wettsingen um den "Grand Prix". Wer Österreich vor 800 Millionen TV-Zuschauern auf der ganzen Welt vertreten wird, entscheiden die ORF-Zuschauer Anfang März im Rahmen der großen nationalen Vorausscheidung "song//:null.zwei" selbst. "Mr. Song Contest" Andi Knoll präsentiert zehn potenzielle Vertreter - der Sieger geht beim "Grand Prix Eurovision 2002" an den Start.

Tag für Tag
Jung, frech, lustig und spannend - so gestaltet sich der Alltag der jung-dynamischen Internet-Redaktion "Space", um die sich in der ersten österreichischen Daily-Soap in ORF 1 alles drehen wird. Die ORF-Entwicklungsabteilung arbeitet derzeit an Konzept und Umsetzung. Im Rahmen der großen ORF-Aktion "Casting 2000" wurden die entsprechenden Darsteller gefunden.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK