ORF präsentiert TV-Programmhöhepunkte 2002 (5)

Programmhöhepunkte "TV-Kultur"

Wien (OTS) - Der ORF bietet mit seinem Kulturprogramm auch im Jahr 2002 eine umfassende Bandbreite, die das klassische Repertoire mit Theater- und Opernübertragungen genauso beinhaltet wie zeitgenössische Kunst.

Treffpunkt Kultur / tipp - Die Kulturwoche
Das breit gefächerte Programmangebot des TV-Kulturmagazins, präsentiert von Barbara Rett, erfreut sich großer Beliebtheit. Rund 370.000 Zuseher erreichte "Treffpunkt Kultur" in den vergangenen drei Jahren. Der Erfolg mit Sondersendungen in Salzburg und Schwerpunktthemen spornt außerdem zur Planung weiterer Spezialausgaben an. So gibt es auch 2002 eine Salzburg-Sendung im Sommer und Ende April zur Eröffnung des österreichischen Kulturinstituts New York einen Schwerpunkt in "Treffpunkt Kultur". In "tipp - Die Kulturwoche" am Sonntagvormittag gibt es in der Kategorie "vip-tipp" persönliche Veranstaltungsempfehlungen von Prominenten.

einfach klassisch
Auch 2002 bietet die wöchentliche Kulturleiste "einfach klassisch" interessante und internationale Musik- und Kulturdokumentationen -wie z. B. die Reihe "All the Russias" -, stellt in "Making of"-Ausgaben spannende Bühnenproduktionen vor und präsentiert Stars im Porträt. Einen eigenen Schwerpunkt widmet der ORF in diesem Rahmen Herbert von Karajan. Seit März 2001 lagert Karajans audiovisuelles Vermächtnis im Archiv des ORF. Auf dem Programm 2002 stehen musikalische Schätze aus diesem Nachlass.

Kulturdokumentationen
"Katharina die Große" - Die Dokumentation über das Leben der russischen Zarin (1729 bis 1796), an Originalschauplätzen gedreht, entsteht als Koproduktion des ORF mit ARTE. Der Film zeigt das Leben dieser faszinierenden Persönlichkeit aus neuer Sicht.
"Hitlers Bayreuth" - Die Dokumentation der österreichischen Historikerin Brigitte Hamann zeigt bisher unbekanntes Filmmaterial über Winifred Wagner und ihre Begegnung mit Adolf Hitler. Der Film ist eine Koproduktion mit Spiegel-TV und wird gleichzeitig zur Buch-Neuerscheinung "Winifred Wagner und Hitlers Bayreuth" von Brigitte Hamann im ORF zu sehen sein. Brigitte Hamann hat in Archiven auf der ganzen Welt recherchiert und sensationelles Material gefunden.

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2002
Mit einem kulturellen Höhepunkt startet der ORF traditionsgemäß in jedes neue Jahr. Das "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker" am 1. Jänner ist die musikalische Grußbotschaft Österreichs an die ganze Welt und steht diesmal ganz im Zeichen der neuen Währung, dem Euro. Der ORF überträgt live aus dem Goldenen Saal des Musikvereins, wenn die Wiener Philharmoniker mit Seiji Ozawa am Pult Melodien der Straußdynastie spielen. Vladimir Malakhov tritt dabei nicht nur als Solist auf, sondern zeichnet auch für die Choreografie der Balletteinlage - im Wiener Parlament - mit dem Ballett der Wiener Staatsoper verantwortlich. Als besonderen Höhepunkt bietet der ORF diesmal zwei Darbietungen der Spanischen Hofreitschule.
Der traditionelle Film des ORF - alljährlich zu sehen während der ORF-Live-Übertragung in der Pause des "Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker" - beschäftigt sich diesmal inhaltlich in erster Linie mit Wasser, dem natürlichen Schatz, um den Österreich viele Länder dieser Erde beneiden. Die in dem Pausenfilm vorkommenden Themen und Landschaften stehen mit dem kühlen Nass in enger Beziehung. Immer wiederkehrendes, zentrales Filmthema sind jene Quartette von Joseph Haydn, die der Komponist in Österreich vor und nach seinen beiden London-Reisen geschrieben hat. Gespielt werden die Musikstücke vom renommierten Hagen-Quartett.

Übertragung von Bühnenereignissen
Einen Schwerpunkt des ORF-Kulturangebots bilden auch 2002 die Übertragungen von Bühnenereignissen. Weiters sind die zahlreichen kulturellen Höhepunkte der Salzburger und Bregenzer Festspiele entweder live im Kulturprogramm zu sehen oder auch in der Reihe "einfach klassisch" dokumentiert. Die Zusammenarbeit mit diesen österreichischen Kulturinstitutionen hat Tradition. Theaterproduktionen sind 2002 u. a. aus dem Burgtheater, dem Theater in der Josefstadt und von den Salzburger Festspielen geplant.

Frühling in Wien
Aus dem blumengeschmückten Goldenen Wiener Musikverein überträgt der ORF zu Ostern das traditionelle "Frühjahrskonzert der Wiener Symphoniker" mit Dirigent Vladimir Fedosejev.

"Der Riese vom Steinfeld" von Friedrich Cerha
Am 15. Juni hat die neue Oper von Friedrich Cerha, "Der Riese vom Steinfeld", an der Wiener Staatsoper ihre Uraufführung. Das Libretto dazu hat der österreichische Autor und Schriftsteller Peter Turrini verfasst. Der ORF überträgt dieses Werk in der Inszenierung von Jürgen Flimm mit einem Bühnenbild von Erich Wonder. Es dirigiert Michael Boder. In der Titelrolle tritt Thomas Hampson auf, weiters sind Kammersänger Heinz Zednik, Branko Samarovski, Diana Damrau, Michelle Breedt, Herwig Pecoraro und Wolfgang Bankl zu sehen und zu hören.

Bregenzer Festspiele 2002
2002 steht Giacomo Puccinis ergreifende Oper "La Bohème" auf dem Spielplan der Bregenzer Festspiele. Der ORF plant dieses Open-Air-Bühnenereignis von der weltgrößten Seebühne, die über moderne, hoch technische Vorrichtungen verfügt, zu übertragen. Unter der musikalischen Leitung von Ulf Schirmer spielen die Wiener Symphoniker. Es singen u. a. Mary Plazas, Martina Serafin, Alfredo Portilla und Ludovic Tézier. Regie führen Richard Jones und Antony McDonald. Mehr als 200.000 Gäste aus aller Welt lassen sich jeden Sommer in Bregenz in die Welt der Oper entführen.

Salzburger Festspiele 2002
Der ORF überträgt nicht nur live die feierliche Eröffnung der Salzburger Festspiele, sondern berichtet auch umfassend in seinen aktuellen Kultursendungen und -magazinen über die kulturellen Höhepunkte des Sommerfestivals. "Turandot" von Giacomo Puccini - das Finale wurde von Luciano Berio neu komponiert - mit den Wiener Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Valery Gergiev steht ebenfalls 2002 auf dem Kulturprogramm des ORF. Regie führt David Pountney.
Die ORF-Live-Übertragung des Konzerts der Wiener Philharmoniker bei den Salzburger Festspielen hat Tradition. 2002 dirigiert Nikolaus Harnoncourt. Auf dem Programm steht Anton Bruckners 9. Symphonie.

Seefestspiele Mörbisch 2002
Intendant Harald Serafin gelang es, Mörbisch für Hunderttausende österreichische und ausländische Besucher zu einem jährlichen Höhepunkt des Kultursommers zu machen. Der ORF überträgt 2002 "Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán. Helmuth Lohner inszeniert im sommerlichen Flair der Seebühne Mörbisch. Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Rudolf Bibl. Das Bühnenbild und die Kostüme besorgt wie in den vergangenen Jahren Rolf Langenfass.

Marcel Prawy - Emmerich Kálmán
Auch 2002 begibt sich Prof. Marcel Prawy - der populäre Opernführer feiert im Dezember 2001 seinen 90. Geburtstag - mit seiner beliebten Sendereihe "Auf den Spuren von ..." an Originalschauplätze bekannter Opern und an Geburts- und Wirkungsstätten berühmter Komponisten. Der Geburtstag eines Großen der ungarischen Operette jährt sich im Jahr 2002 zum 120. Mal: Von Emmerich Kálmán stammen so unsterbliche Operetten wie die "Csárdásfürstin", die im Sommer 2002 auch bei den Seefestspielen Mörbisch gezeigt wird, oder etwa die "Zirkusprinzessin". Für Marcel Prawy, der den Komponisten persönlich gekannt hat, ein Grund, das Jubiläum in einer seiner Opernführer-Sendungen zu feiern. Er präsentiert Kálmáns schönste Melodien sowie bei uns weniger bekannte Jugendwerke und Musicals und gibt Einblicke in das Leben des Musikers. Unter anderem mit Ausschnitten aus einem Konzert der Wiener Symphoniker.

Angelika Kirchschlager
Ein Weltstar aus Salzburg im Porträt. Der Film erzählt den Werdegang einer der namhaftesten österreichischen Sängerinnen der jüngeren Generation - von den Ufern der Salzach an die großen Bühnen der internationalen Opernwelt. Thomas Bogensberger gestaltet die Koproduktion des ORF mit RM-Associates, London.

Viktor Frankl: Am Anfang war der Sinn
Viktor Frankl war weit über die Grenzen Europas bekannt. Sein KZ-Buch "... und trotzdem JA zum Leben sagen -" steht in der Library of Congress in Washington seit Jahren nach der Bibel auf Platz zwei. Frankl war ein Mann der Versöhnung und einer, der mit seiner Logotherapie vielen Menschen geholfen hat, wieder Sinn in ihrem Leben zu finden. Der Film von Rose Kern wurde in Österreich und Japan gedreht und zeigt auch unveröffentlichtes Material. Frankl starb 1997 in Wien.

Alltagsgeschichte / Liebesg'schichten und Heiratssachen
Auch im Programmjahr 2002 setzt der ORF seine Erfolgsformate "Alltagsgeschichte" und "Liebesg'schichten und Heiratssachen" fort:
Die renommierte Filmemacherin Elizabeth T. Spira zeichnet in ihren "Alltagsgeschichten" mit unverwechselbarer Handschrift Porträts der unterschiedlichsten Menschen und Charaktere in alltäglichen Situationen des Lebens.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK