AktionsGemeinschaft begrüßt Schritte gegen Studiengebühren

Demonstrieren alleine reicht nicht! - AG fordert weitere Maßnahmen

Wien (OTS) - "Ich begrüße die heutige Demonstration gegen Studiengebühren und fordere alle Studierenden auf sich daran zu beteiligen" unterstreicht Stephan Leisner, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft. "Die Studierenden haben bereits letztes Jahr ein großes Zeichen gegen Studiengebühren gesetzt und werden dies auch heuer wieder tun" bekräftigt Leisner.

Die AktionsGemeinschaft hofft, dass die heutige Kundgebung wirklich im Interesse der Studierenden stattfindet und nicht von bestimmten Gruppierungen als Bühne benützt wird.

"Die AktionGemeinschaft hofft auf eine rege Beteiligung an der Demonstration gegen Studiengebühren durch die Studierenden. Doch lässt die schlechte Bewerbung von Seiten der Bundeshochschülerschaft Schlimmes befürchten" kritisiert Uli Höller, Fraktionssprecher der AktionsGemeinschaft. "Wir können nur hoffen, dass trotz schlechter Arbeit von KSV/Gras/Vsstö sich die Studierenden nicht abschrecken lassen," so Höller weiter.

"Alle Schritte gegen Studiengebühren müssen nochmals geprüft werden. Die Zeit drängt und die ÖH sieht tatenlos zu. Demonstrieren alleine wird nicht reichen! Die AktionsGemeinschaft wird Studiengebühren weiters nicht akzeptieren und fordert von der Bundes-ÖH, wie von ihr versprochen, weitere Maßnahmen im Kampf gegen Studiengebühren" so Leisner weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Ulrich Höller
Tel.: 0676-915 76 61AktionsGemeinschaft

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS