FORMAT: Casinos Austria und Magna bemühen sich um zwei neue Kasinolizenzen

Finanzminister und Ex-Magna-Manager Grasser muß Glücksspielgesetz ändern

Wien (OTS) - Die Casinos Austria AG (CASAG) und Magna-Gründer
Frank Stronach bemühen sich um zwei neue Kasinolizenzen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner morgen, Freitag, erscheinenden Ausgabe.

FORMAT zitiert CASAG-Generaldirektor Leo Wallner mit den Worten: ÑEs ist richtig, daß wir uns für den Großraum Wien um eine weitere Kasinokonzession bemühen. Mir ist bekannt, daß sich auch Magna-Gründer Frank Stronach für seinen Pferdesportpark in Niederösterreich um eine Kasinolizenz bemüht.ì

Wie FORMAT weiter berichtet, stehen bisher alle zwölf Konzessionen für den Betrieb von Spielkasinos in Österreich im Besitz der CASAG. Der in den vergangenen Wochen vom Austrokanadier Frank Stronach unter allergrößter Diskretion vorgetragene Wunsch nach einer Spielkasinolizenz im niederösterreichischen Ebreichsdorf, wo gerade erst mit den Bauarbeiten für ein ultramodernes Pferdesportzentrum begonnen worden ist, enthält laut FORMAT jede Menge politischen Sprengstoff: Der für die Vergabe neuer Lizenzen zuständige Finanzminister in der Wende-Regierung heißt Karl-Heinz Grasser, war vor seinem Karrieresprung als Manager bei Magna tätig und besitzt nach eigenen Angaben jederzeit das Recht, ins Stronach-Imperium zurückzukehren. Eine Änderung des geltenden Glücksspielgesetzes muß den Nationalrat passieren.

FORMAT zitiert Magna-Sprecher Andreas Rudas mit den Worten: "Es stimmt, daß zur Zeit Gespräche mit den Casinos Austria und den Lotterien über gemeinsame Aktivitäten im Pferdesportpark laufen. Wir werden den Vorstoß zu einer Gesetzesänderung allerdings sicher nicht allein unternehmen."

Rückfragen & Kontakt:

Format
Hannes Reichmann
Tel.: 01 - 217 55-4159

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS