Egerer: Weitere 2,4 Millionen Schilling für die Stadterneuerung

Investitionen in den ländlichen Raum werden weiter forciert

St. Pölten (NÖI) - Die NÖ Landesregierung hat in ihrer letzten Sitzung weitere Mittel in der Höhe von rund 2,4 Millionen Schilling für die Stadterneuerung beschlossen. Damit wird die Umgestaltung des "Platzls" in der Stadtgemeinde Lilienfeld weiter fortgesetzt. Neben weiteren 58 Projekten, die im letzten Jahr mit mehr als 30 Millionen Schilling unterstützt wurden, konnten wichtige Impulse in allen Teilen des Landes gesetzt werden. Gemeinsam mit dem Fitnessprogramm wird durch die Dorf- und Stadterneuerung Niederösterreich auf die Herausforderungen der Zukunft optimal vorbereitet, stellt LAbg. Maria Luise Egerer fest. ****

Die von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Jahr 1993 initiierte Stadterneuerung soll die regionalen Zentren stärken, um Abwanderungsbewegungen in Großstädte zu verhindern und die Lebensqualität zu erhöhen. Insgesamt konnten durch die Stadterneuerung Investitionen von mehr als einer halben Milliarde Schilling, davon 150 Millionen Schilling allein im vergangenen Jahr ausgelöst werden. Besonders für die Grenzregionen bewirken derartige Förderungen wichtige Impulse. Das Ziel der VP NÖ, das Land zu einer Top-Ten-Region in Europa zu machen, kann nur durch flächendeckende Maßnahmen erreicht werden. Die Volkszählung hat bewiesen, dass unser Weg richtig ist. So konnten in allen Vierteln des Landes Bevölkerungszugewinne verzeichnet werden, so Egerer.

Die EU stellt für viele Initiativen zur Regionalisierung und Stärkung benachteiligter Gebiete Geldmittel zur Verfügung, die von uns sinnvoll genutzt werden. Die VP NÖ wird auch weiterhin alles daran setzen, die Regionen des Landes optimal zu unterstützen, so Egerer.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI