"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Der große Knall" (Von Frank Tschoner)

Ausgabe vom 11. 10. 2001

Innsbruck (OTS) - Der Zusammenbruch der Swissair und die
Turbulenzen bei anderen Fluglinien wie der AUA sind nicht das Ergebnis der Terroranschläge auf das World Trade Center. Vielmehr haben sie sich schon seit längerer Zeit angekündigt. Verfehlte Firmenpolitik und ungelöste Branchenprobleme sind der eigentliche Auslöser. Bei wirtschaftlicher Schönwetterlage lässt sich Missmanagement überdecken. Verschlechtert sich die Großwetterlage so kommen die Sünden der Vergangenheit zum Vorschein und sind nicht mehr zu korrigieren.

Dies gilt für die gesamte Wirtschaft. Mit schönfärberischen Prognosen wurden noch zu Jahresbeginn Wachstumserwartungen aufgebaut, die dann Stück für Stück zurückgenommen werden mussten. Lange Zeit wurde so getan, als würde es keine Wirtschaftskrise geben. Und das, obwohl die Alarmzeichen unübersehbar waren: eine Häufung von Firmenzusammenbrüchen in der New Economy, massiver Jobabbau in allen Bereichen sowie die Rücknahme von Prognosen über Unternehmensgewinne. Es entstand der Eindruck, dass sich die Wirtschaftsexperten der Industriestaaten zu einer Gemeinschaft der Zweckoptimisten zusammengeschweißt hätten. Als ob Schönreden eine Rezession verhindert.

Doch dann kam der große Knall in Form der verheerenden Terroranschläge. Sie beschleunigten die Fahrt Richtung Wirtschaftskrise. Keiner kann sie durch Zweckoptimismus aufhalten. Für die Wirtschaft bringt die derzeitige Entwicklung wenigstens Klarheit. Denn sie weiß jetzt wenigstens wohin die Fahrt geht und wird nicht durch unsinninge Wachstumsprognosen verunsichert.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0512/5354 DW 601

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT/OTS