Faymann: Wohnen in Industriebauten in Wien immer beliebter

Gleichenfeier für Wohnprojekt "Beim Kongresspark"

"Die Nutzung alter Industriebauten für Wohnzwecke hat in Wien bereits Tradition. Die "Eisfabrik" in der Brigittenau ist eine ebenso beliebte Wohnadresse wie die "Remise" Vorgartenstraße und die vor 5 Wochen eröffnete Gasometer City in Simmering. Die Zahl der Wienerinnen und Wiener, die an der Adresse ehemaliger oder noch in Betrieb stehender Industriebetriebe wohnen, wird von Jahr zu Jahr größer. Die Menschen wählen diese Verknüpfung von Industrie und Wohnen gerne zu ihrem Lebensmittelpunkt", erklärte Wohnbaustadtrat Werner Faymann.

Ottakring nimmt diesbezüglich eine besondere Position ein. Das Projekt Remise Ottakring hat einem doppelten Zweck gedient. Einerseits wurde die stark sanierungsbedürftige Remise runderneuert und andererseits wurden 272 Wohnungen auf und neben der Straßenbahn-Garage errichtet. Die "Waffelfabrik" in der Redtenbachstaße verbindet Energiesparen mit Integration und gewerblicher Nutzung und das Projekt "Beim Kongreßpark" macht aus industriellen Lager- und Depotgebäuden ein Wohnprojekt mit 124 Wohnungen an einer beliebten Adresse am Rand einer Naherholungszone. In den ehemaligen Hallen und rund um diese Lagerhallen, die früher als Lager für die Firma Julius Meinl genutzt wurden, wohnen künftig 200 bis 300 Menschen.

"Beim Kongresspark"

Beim Wohnprojekt "Beim Kongreßpark" in der Liebknechtgasse
2-8 in Ottakring baut die B.A.I. (Bauträger Austria Immobilien GmbH) 100 geförderte Miet- und Eigentumswohnungen und 24 frei finanzierte Lofts. Die Stadt Wien fördert diese Wohnungen mit insgesamt 27 Millionen Schilling. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei 285 Millionen Schilling. Im Frühjahr des kommenden Jahres sollen die ersten Bewohner einziehen.

Auf einem Areal von 4.824 m² entsteht ein Projekt mit Nutzungsmix. Die Gesamtnutzfläche des Projekts beträgt mehr als 13.000 m². Davon werden 3.965 m² für Geschäftsflächen aufgewendet, auf 9.730 m² entstehen Wohnungen.

Das Wohnhaus bietet 1 - 4 Zimmerwohnungen von 30 bis 110 m² Ein großer begrünter Innenhof mit großzügigem Kinderspielplatz als Gemeinschaftsgarten, ein Kleinkinderspielplatz im Haus für Schlechtwetter und für die kalte Jahreszeit sowie die Möglichkeit, in den ehemaligen Lagerhallen die Größe der Wohnung (Loft) je nach persönlicher Vorliebe zu bestimmen, heben dieses Projekt besonders hervor.

Optimale Naherholung

Die Lage des Wohnprojekts am Rand des Kongressparks bietet den Bewohnern eine erstklassige Infrastruktur. Der Park und das anschließende Kongreßbad eignen sich hervorragend für Erholung und Freizeit. Im Wohnhaus selbst ist ein Supermarkt untergebracht, zahlreiche Schulen, Kindergärten und Horte sind bequem zu Fuß zu erreichen. Eie Trafik, ein Postamt und eine Apotheke sind ebenfalls in unmittelbarer Umgebung. Die unmittelbare Nähe zum Grüngürtel im Wienerwald (Heuberg, Schafberg, Gemeindewald) bietet zahlreiche Sportmöglichkeiten, wie Mountainbiken oder Joggen. Die Straßenbahnlinie 43 und die Vorortelinie stellen leistungsfähige und rasche Verbindungen mit der Innenstadt dar. 98 Tiefgaragenplätze im Wohnhaus stehen für Autobesitzer zur Verfügung. (Schluss) gmp

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869
e-mail: mil@gws.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK