SP-Ludwig fordert weitere sichtbare Fortschritte für Wiens Frauen

Wien (SPW) "Während die blauschwarze Bundesregierung bei Frauenprojekten den Sparstift ansetzt, werden in Wien die Interessen der Frauen ernst genommen", erklärte die Frauensprecherin der SPÖ Wien, LAbg. Martina Ludwig am Mittwoch anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Frauenbüros der Stadt Wien. "Das vierte Frauenhaus ist ebenso bereits in Bau wie die Frauenwerkstadt 2, die Frauenwerkstadt 3 ist bereits in Planung", betonte Ludwig und wies darauf hin, dass es auch in Zukunft sichtbare Fortschritte für Wiens Frauen geben müsse. "Das Frauenbüro der Stadt Wien unterstützt Frauenanliegen in der gesamten Stadtpolitik", würdigte Ludwig im Gespräch mit dem Pressedienst der SPÖ Wien die wichtige Rolle des Frauenbüros, und weiter: "In Wien ist Frauenpolitik kein Randthema, sondern zieht sich im Sinne des Gender Mainstreaming durch sämtliche Politikbereiche." ****

"Was mich besonders freut ist, dass die Wiener SPÖ-Frauen das Bild der Stadt entscheidend mitgeprägt haben", unterstrich Ludwig und verwies in diesem Zusammenhang auf den hohen Frauenanteil innerhalb der Wiener SPÖ: "Die Hälfte der Stadtregierung und 45 Prozent der SP-Gemeinderatsfraktion sind Frauen. Und das wirkt sich sehr positiv auf die Wiener Landes- und Kommunalpolitik aus." (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW