BMSG: Hochkarätige Internationale Experten beraten über Seniorenpolitik der Zukunft-

Tagung der UN Wirtschaftskommission für Europa in Wien vom 8.-10. Oktober 2001

Wien (BMSG/OTS) - Sechzehn namhafte Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus den Bereichen Demographie, Psychologie, Soziologie und Gerontologie, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sind der Einladung von Bundesminister Mag. Herbert Haupt nach Wien gefolgt und suchen nach Lösungen für die Auswirkungen der dramatischen Veränderungen in der Altersstruktur der Bevölkerung.****

Unterstützt durch Vertreterinnen und Vertreter der WHO und bedeutenden NGOs sowie durch Regierungsvertreter aus Deutschland, Spanien, Holland, Belgien und Ungarn wird ein Regionalplan zu Altersfragen für die ECE-Region (EU-Staaten, Zentral- und Osteuropa, Kanada und USA) erarbeitet, der bei der ECE-Ministerkonferenz im September 2002 in Berlin beschlossen werden soll. Österreich ist damit das dritte Land, neben Spanien und Deutschland, das sich aktiv in den Entwurf eines Internationalen Aktionsplans zu Altersfragen einbringt.

"Der Internationale Aktionsplan zu Altersfragen und der Regionalplan der ECE werden ganz entscheidend zur Aufwertung der älteren Menschen und der Anerkennung ihrer Leistungen für die Gesellschaft beitragen. Wir können mit besonderem Stolz darauf verweisen, dass Österreich an diesem Prozess aktiv mitwirkt, und damit die Weichenstellung für die Bewältigung der demographischen Entwicklung über die Grenzen Österreichs hinaus unterstützt", erklärte Sozialminister Haupt abschließend. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.atBundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO