NEWS berichtet: Anklage gegen mutmaßlichen "Mädchenmörder von Favoriten" fertig - Allerdings nur Anklage im Fall Schriefl. Mordfall Christine Beranek nicht Gegenstand der Anklage

4. Vorausmeldung zu NEWS 41/01 v. 11.10.2001

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, ist die Anklageschrift gegen den der Mädchenmorde von Favoriten verdächtigten Herbert P. fertig. Auf siebzehn Seiten skizziert Staatsanwalt Ernst Kloyber, wie der 33jährige in der Nacht vom 26. Oktober '88 den Mord an der 20jährigen Alexandra Schriefl begangen haben soll. Zitat: "Nach dem Verlassen der Telefonzelle wurde Alexandra Schriefl vom Beschuldigten, der sie vor der Diskothek stehend beobachtet hatte, eingeholt und gewaltsam auf ein unmittelbar neben der Straße gelegenes unbebautes und verwildertes Grundstück....gezerrt", ist in der Anklageschrift, die NEWS exklusiv vorliegt, zu lesen - und weiters: "Er stieß die junge Frau ... bis zu einer kleinen Lichtung im Gebüsch, wo er auf sie einschlug, ihr Pullover, Discohose und Strumpfhose herunterfetzte und sie ... vergewaltigte."

Die Überraschung der Anklageschrift ist, dass der Mordfall Christine Beranek nicht vorkommt. Die 10jährige Schülerin war im Februar '89 vergewaltigt und erdrosselt worden. Bisher war man davon ausgegangen, dass die Morde an Beranek und Schriefl von ein und dem selben Täter begangen worden wären.

Herbert P. war im Herbst vergangenen Jahres nach einer Wirtshausrauferei verhaftet worden. Nachdem ihm routinemäßig eine Speichelprobe entnommen worden war, stellte man fest, dass die DNA-Analyse mit der jenes Mannes übereinstimmte, dessen Spermaspur an Schriefls Leiche sichergestellt worden war. Herbert P. leugnet die Tat nach wie vor.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12-1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS