Wiener Grüne wollen das Theater am Spittelberg retten

Wien, (OTS) Die Zukunft des Theaters am Spittelberg sei ungewiss, sagte die Grüne Stadträtin Mag. Maria Vassilakou am Mittwoch in einem Pressegespräch. Der Vertrag über die Nutzung und Bespielung sei ausgelaufen. Seitens des Kulturressorts der Stadt Wien gebe es kein großes Interesse, die Bühne am Spittelberg als solche weiterzuerhalten. Das Gelände werde nun als "Immobilie" betrachtet. Im Ressort von Baustadtrat Faymann gebe es Überlegungen, das Theater abzureißen und durch einen Neubau, eventuell auch mit einem Kulturzentrum im Erdgeschossbereich, zu ersetzen.

Das Theater sei eine so genannte "Wiener Pawlatsch’n", habe Tradition und sei mit seiner Art sowohl als Kleinkunstbühne als auch als Holzkonstruktion fast einzigartig in Wien bzw. in Europa, betonte der Grüne Bezirksvorsteher von Neubau, Thomas Blimlinger. Es werde als Sommerbühne betrieben, mit einem flexiblem Programm.

Die beiden Grün-Politiker traten für eine Sanierung des Holzbaues und für die Erhaltung des besonderen Charakters dieser Bühne ein. Das Gebäude sei dringend sanierungsbedürftig, es müssten Toiletten eingebaut, eine Heizung installiert, ein Lärmschutzkonzept umgesetzt sowie Dach und Boden renoviert werden. Die Kosten für die Sanierung würden auf rund fünf Millionen Schilling geschätzt.

Die Grünen sehen zwei mögliche Varianten: Das Objekt wird von der Stadt Wien saniert, die Bühne wird bespielt und finanziell aus dem Kulturbudget unterstützt, oder nach der Sanierung könnte das Objekt an einen Betreiber mit Auflagen vermietet oder verpachtet werden. (Schluss) fk/rr

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK