Ferrero-Waldner zum Referendum über Verfassungsreform in Italien

Wien (OTS) - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner zeigte sich gegenüber der Presse äußerst befriedigt über den Ausgang des Referendums vom letzten Sonntag über die jüngste Verfassungsreform in Italien. Mit dem positiven Ausgang des Referendums wird die vor einigen Monaten beschlossene Verfassungsreform nunmehr in Kraft treten, die für die Autonomie Südtirols einige weitere Verbesserungen bringen wird: so wird die deutschsprachige Bezeichnung "Südtirol" in die italienische Verfassung Eingang finden; die beiden Länder Südtirol und Trentino werden als tragende Säulen der Region aufgewertet; der römische Sichtvermerk auf Landesgesetze fällt weg. Diese und zahlreiche weitere Bestimmungen werden, so Ferrero-Waldner, sicherlich zur weiteren Festigung der Autonomie beitragen und damit das Erfolgsmodell Südtirol noch attraktiver machen.

Bundeskanzler Schüssel, der bei seinem offiziellen Besuch in Italien am Freitag, dem 5. Oktober das Thema Südtirol gegenüber Ministerpräsident Berlusconi ebenfalls angeschnitten hatte, gratulierte seinerseits dem Obmann der Südtiroler Volkspartei, Siegfried Brugger, zum erfolgreichen Ausgang des Referendums.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (01) 53 115-3262
Fax: (01) 53666-213
email: abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/OTS