Familienangebote in der Bodenseeregion vernetzen BILD

Vorschlag von LR Schmid erhält breite Unterstützung von Bodensee-Politikerinnen

Lindau (VLK) - Vorarlbergs Familienlandesrätin Greti
Schmid möchte familienfreundliche Angebote überregional zugänglich machen. Anlässlich einer gemeinsamen Tagung christlicher Politikerinnen aus den angrenzenden
Bodenseeländern vor wenigen Tagen in Lindau erhielt dieser Vorschlag breite Unterstützung. ****

Im Rahmen der Gesprächsrunde, zu der die bayerische Staatsministerin Christa Stewens eingeladen hatte, wurde die
Frage einer weiteren Verbesserung des familiengerechten Freizeitangebotes im Bodenseeraum diskutiert. Das von LR
Schmid präsentierte Modell "Vorarlberger Familienpass" fand
großes Interesse.

"Der Vorarlberger Familienpass stellt eine Einladung an
Familien zur gemeinsamen Freizeitgestaltung dar", sagte
Schmid. Er bietet in Vorarlberg seit über zwölf Jahren Vergünstigungen bei Sportaktivitäten, Museumsbesuchen oder Familienausflügen mit Bus, Bahn und Seilbahn an. Die
vielfältigen Angebote sind als Bereicherung der
Freizeitgestaltung gedacht und entlasten die Familien
finanziell. Der Familienpass wird gratis von der
Wohnsitzgemeinde ausgestellt und gilt jeweils bis Jahresende.

Im Anschluss an die Tagungsgespräche sollen nun von den einzelnen Regionen die möglichen Angebote im Hinblick auf
eine gemeinsame Nutzung geprüft werden. LR Schmid sieht darin
einen wichtigen weiteren Schritt, um Familien eine gemeinsame Freizeitgestaltung zu erleichtern und das
Gemeinschaftserlebnis zu fördern. "Mein Anliegen ist es, für
alle Familien der Bodenseeregion Freizeitangebote zu
günstigen Tarifen anzubieten", so die Landesrätin. (ct/gw/kees/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL