Van der Bellen: Sorge vor Flächenbrand durch weitere US-Angriffe auf andere Staaten

Spirale der Gewalt darf sich nicht weiterdrehen

Wien (OTS) "Die Ankündigung der USA, weitere Militäraktionen gegen andere Staaten als Afganistan nicht auszuschließen, erfüllt mich mit großer Sorge", so der Bundessprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen. "Das Hineinziehen weiterer bislang nicht involvierter Staaten in diesen militärischen Konflikt kann zu einem Flächenbrand mit unabsehbaren Folgen führen. Die Gefahr, daß es durch Attacken gegen zivile Einrichtungen zu zivilen Opfern kommt und die Fundamentalisten in der Region gestärkt werden, ist vor weiteren kriegerischen Aktionen mitzuberücksichtigen."

"Allein die sensible Lage im Atomwaffen-Staat Pakistan - insbesondere die Frage, was es bedeuten würde, wenn die innenpolitische Lage in diesem Land eskaliert und das Militärregime zu Sturz kommt - muß alle politischen Verantwortungsträger in Europa und den USA mit großer Sorge erfüllen", so Van der Bellen weiter. "Ich appelliere daher gerade jetzt für ein angemessenes und besonnenes Vorgehen. Österreich muß in dieser schwierigen Situation eine Stimme der Vernuft bleiben. Ein Weiterdrehen an der Spirale der Gewalt kann keine Lösung im Kampf gegen den weltweiten Terrorismus sein."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB