NÖAAB: "Gewerkschaftshochzeit" mit Konsequenzen!

Sozialisten bringen einheitlichen und überparteilichen ÖGB in Gefahr!

St. Pölten (OTS) - " Die geplante Fusion zwischen der Gewerkschaft der Privatangestellten und der Gewerkschaft Metall-Textil dürfte im ÖGB keinen Stein mehr auf dem anderen lassen" , stellte heute der Niederösterreichische Arbeiter- und Angestelltenbund (NÖAAB) fest.

Die neue "Mega-Gewerkschaft" wird den ÖGB dominieren, die Interessen der "kleineren" werden unter die Räder kommen, wie einige Gewerkschafter - und durchaus nicht nur aus den Reihen der FCG -befürchten. Die Willensbildung im ÖGB wird durch das FSG-Duo Sallmutter und Nürnberger eine ganz gewaltige linke Schlagseite bekommen, während der ÖGB-Präsident von seinen Genossen de facto entmachtet wurde.

" Die überfallsartig vorgenommene Entscheidung steht im krassen Gegesatz zur bisherigen Strukturdebatte im ÖGB", erklärte der NÖAAB weiter, "sodaß der einheitliche und überparteiliche Gewerkschaftsbund mehr als gefährdet erscheint." Die Frage sei nun, was den Sozialisten bei der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst einfalle und wie die Christlichen Gewerkschafter darauf reagieren werden.(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Tel.: 0676/5820100

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAN/OTS