AVISO: Einladung zur Pressekonferenz "Schmutzige Stromimporte nach Österreich"

Wien (OTS) - Greenpeace präsentiert auf dieser Pressekonferenz die erste aktuelle Studie zu den Umweltauswirkungen von Kohle- und Atomkraftwerken in Osteuropa. Westeuropa und Österreich importieren zunehmend Strom von diesen Kraftwerken, vor allem aus Tschechien. Sowohl bei den AKW als auch bei Kohlekraftwerken in den Ländern Osteuropas gibt es zahlreiche Beispiele bei denen der Stand der Technik in Westeuropa nicht erreicht wird, von denen eine Gefahr für Mensch und Umwelt ausgeht oder für die kein Entsorgungskonzept existiert. Österreich plant trotzdem entgegen aller Versprechen das Energiekapitel zum EU-Beitritt dieser Länder zu schließen.

Greenpeace stellt der Regierung eine erste Präzisierung des Standes der Technik und eine vollständige Untersuchung über die Stromproduktion in Osteuropa zur Verfügung. Diese Untersuchung soll dazu dienen, die Stromimporte aus gefährlichen Kraftwerken nach Österreich zu stoppen und auch die Schließung oder Nachbesserung von Kraftwerken im Rahmen der Verhandlungen zu den Energiekapiteln mit den Beitrittsländern zu verankern.

Zeit: Mittwoch, 10. Oktober 2001, 10 Uhr
Ort: Cafe Landtmann, Dr.-Karl-Lueger-Ring 4, 1010 Wien

Teilnehmer: Mag. Erwin Mayer, Energie-Experte, Greenpeace

DI Jurrien Westerhof, Studienautor, Greenpeace

Mit freundlichen Grüßen

MMag. Franko Petri
Pressesprecher, Greenpeace Österreich

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Franko Petri, Pressesprecher
Tel.: (01) 545 45 80/29 od. 0676/514 72 46Greenpeace Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/GRP