Zweiter Tag der ÖH-Protestwoche - Hürdenlauf am Ring

Motto: "Zugangshürden, Studiengebühren, Elitenbildung"

Wien (OTS) - Der heutige Tag der ÖH-Protestwoche steht unter dem Motto "Zugangshürden, Studiengebühren, Elitenbildung". Von 9.30 Uhr an wird ca. eine Stunde lang auf der Ringstraße vor der Universität Wien die Aktion "Uni-Reform - Ein unüberwindbarer Hürdenlauf" stattfinden. Um 20.30 diskutieren Sektionschef Höllinger, Rektor Winckler, BUKO-Vorsitzender Folk und ÖH-Vorsitzende Mautz im Audimax der Uni Wien über die Uni-Reform.

Der Hürdenlauf am Vormittag soll die Zugangshürden für Studierende durch die Bildungspolitik der Regierung verdeutlichen. Bei den teilnehmenden Studierende wir die Zeit gemessen und anschließend mit einem Index aus den jeweiligen "persönlichen Hürden" beim Studium multipliziert. Anschließend gibt es eine Siegerehrung für die schnellsten Studierenden. Die Langsamsten, jene also, die am meisten "persönliche Hürden" haben, gehen - wie im realen Studierendenleben -leer aus.

Bei der abendlichen Diskussion mit Sektionschef Höllinger, Rektor Winckler und BUKO-Vorsitzenden Folk wird die ÖH-Vorsitzende Andrea Mautz neben der Thematik der Zugangshürden auch noch einmal jene der studentischen Mitbestimmung ansprechen. Die Mitsprache der Studierenden in Universitätsbelangen soll ja bekanntlich nach den Plänen von Ministerin Gehrer abgeschafft werden. Mautz im Vorfeld der Diskussion: "Es zeugt nicht unbedingt von Gehrers angekündigter Diskussionsbereitschaft, wenn sie für eine derartige Veranstaltung, wo sie sich den Studierenden stellen müsste, absagt. Ich werde trotzdem Sektionschef Höllinger einiges über die Forderungen der Studierenden zur studentischen Mitbestimmung mitgeben, was er hoffentlich an die Ministerin herantragen wird."

Rückfragen & Kontakt:

Answer Lang
ÖH-Pressesprecher
Tel.:01/310 88 80/59 bzw. 0664/528 51 90Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO