Versilberte Textilien -neuer Ansatz in der Therapie chronischer Hauterkrankungen

Wien (OTS) - Die ständig steigende Umweltbelastung mit
Schadstoffen führt zu langwierigen, schwer behandelbaren Hauterkrankungen. Immer häufiger betroffen sind Säuglinge und Kleinkinder. Eine effektive Heilung ist trotz des weit verbreiteten Einsatzes von Cortison noch lange nicht in Sicht. Hoffnung auf Linderung der Beschwerden liefern versilberte Textilien.

Die kontinuierlich wachsende Anzahl der Patienten mit chronischen, hartnäckigen Hauterkrankungen erfordert eine andauernde Suche nach verbesserten und neuen therapeutischen Möglichkeiten. Die Auswahl geeigneter Kleidung und Bettwäsche trägt entscheidend zur Linderung der Beschwerden des atopischen Ekzems bei. Neben Baumwollmaterialien, bisher bevorzugt aufgrund der guten Verträglichkeit, stehen nun zusätzlich Mikrofaser-Textilien zur Verfügung. Additiv zur silberbeschichteten Wäsche sorgt die geeignete Bettwäsche für optimale Maßnahmen neben der medikamentösen Therapie zur Behandlung chronischer Hauterkrankungen.

Silberionen töten Mikroorganismen: Die Spezialtextilien bestehen aus einzelnen versilberten Filament-Fasern. Der Gesamt-Silberanteil beträt ca. 20 %. Das medizinische Interesse liegt bei der bakteriziden und fungiziden Wirkung der positiv geladenen Silberionen. Diese absorbieren Keime mit elektronegativer Ladung. Die Folge ist eine Denaturierung, d.h. Abtötung der Mikroorganismen, welche vor allem an erkrankten Hautarealen für den lästigen Juckreiz verantwortlich sind. Die Haut erholt sich - auch ohne medikamentöse Therapie. Konsequentes Tragen hilft mit, ekzematisch veränderte Hautareale zu heilen. Über 90 % der Patienten weisen eine Besiedelung der Haut mit Staphylococcus aureus auf erkrankten und gesunden Hautarealen auf. Diese Infektion stellt einen wesentlichen Trigger-Effekt des Ekzems dar. Alleine die Ausschaltung des Trigger-Faktors trägt entscheidend zur Heilung bei. Eine erfolgreiche Therapie beschränkt sich nicht mehr ausschließlich auf den medikamentösen Bereich. Im Gegenteil, je breiter gefächert die eingesetzten Maßnahmen sind, desto größere Erfolge erzielt man in der Behandlung vor allem chronisch kranker Menschen. (Dr. Gertrude Kallinger)

Quellen: BSL BIOSERVICE Scientific Laboratories GmbH Planegg/München (7/00, 09/00, 10/00, 12/00, 05/01) im Auftrag von Tex-A-Med GmbH. Dieses Medizin-Informations-Service wird Ihnen jeden Dienstag Morgen um 8 Uhr von Universimed zur Verfügung gestellt. Universimed ist der größte, ausschließlich in österreichischem Besitz befindliche Verlag für medizinische Fachkommunikation.

Rückfragen & Kontakt:

Christian M. Pangratz, Leiter Marketing
Universimed Verlags- und Service GmbH
Tel: 01/876 79 56 - 45
Fax: 876 79 56 - 30
E-Mail: christian.pangratz@universimed.com.
Internet: www.universimed.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UVM/OTS